Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2011

10:29 Uhr

Medienbericht

Eon bietet Sonderzahlung für Job-Verzicht

Eon-Chef Teyssen will Kosten senken und dazu auch tausende Stellen streichen. Nach Informationen der FAZ sollen Sonderzahlungen Mitarbeiter zum Job-Verzicht bewegen.

Das Firmenlogo an der Unternehmenszentrale der Eon Ruhrgas AG in Essen. dapd

Das Firmenlogo an der Unternehmenszentrale der Eon Ruhrgas AG in Essen.

DüsseldorfDer Energiekonzern Eon will Arbeitnehmer nach einem Zeitungsbericht mit Sonderzahlungen zum Job-Verzicht bewegen. Nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ bietet das Unternehmen den 800 Angestellten der Düsseldorfer Konzernzentrale Sonderzahlungen an, wenn Aufhebungsverträge noch bis Jahresende geschlossen werden.

Ein Sprecher des Unternehmens wollte die Information nicht kommentieren, da zuerst die betroffenen Mitarbeiter selbst informiert werden sollen. Dies werde in Kürze geschehen. Nach früheren Berichten sollen in der Zentrale des größten deutschen Energiekonzerns bis zur Hälfte der Arbeitsplätze wegfallen. Eon-Chef Johannes Teyssen will die Kosten senken und hat vor allem die aus seiner Sicht zu umfangreiche Verwaltung im Visier. Weltweit will er 11 000 der 85 000 Jobs streichen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×