Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2014

05:03 Uhr

Medienbericht

Mitsubishi-Rolle in Alstom-Poker nimmt Formen an

Laut eines Medienberichts denken die Japaner über eine Allianz nach dem Vorbild der Autobauer Renault und Nissan nach. Mitsubishi könnte unter anderem das Dampf-, Siemens das Gasturbinengeschäft übernehmen.

Konzernzentrale von Mitsubishi Heavy Industries AFP

Konzernzentrale von Mitsubishi Heavy Industries

ParisIm Siemens-Poker um den französischen Industrie-Riesen Alstom kristallisiert sich Medienberichten zufolge das Ziel des zuletzt ins Rennen eingestiegenen Konzerns Mitsubishi Heavy Industries heraus. Die Japaner erwögen eine direkte Beteiligung an Alstom, berichtete die französische Zeitung „Les Echos“ am Donnerstag im Internet. So könnte Mitsubishi den 29-prozentigen Alstom-Anteil des französischen Mischkonzerns Bouygues sowie das Dampfturbinengeschäft übernehmen, während die Gasturbinen an Siemens gingen.

Laut dem Blatt schwebt Mitsubishi eher eine Allianz nach dem Vorbild der Autobauer Renault und Nissan vor. Dabei würden die Japaner einen Minderheitsanteil an der Alstom-Energiesparte übernehmen.

Siemens hatte auf Wunsch der Pariser Regierung einen Bieterkampf um Alstom entfesselt, um das gut zwölf Milliarden Euro schwere Angebot des US-Rivalen GE abzuwehren. Doch Frankreich hält sich weiter alle Möglichkeiten offen. Das Land sperrt sich vor allem gegen eine Aufspaltung der heimischen Industrie-Ikone sowie einen Verlust der Energieunabhängigkeit des Landes und von Arbeitsplätzen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×