Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.09.2011

13:50 Uhr

Medienbericht

Schäden durch Wirtschaftskriminalität steigen

Die Zahl der registrierten Fälle von Wirtschaftskriminalität ist nur geringfügig gestiegen. Aber die Schäden waren im Jahr 2010 deutlich höher als im Vorjahr. Das geht laut "Der Spiegel" aus einem Bericht des BKA hervor.

Das Hauptgebäude des Bundeskriminalamts (BKA) in Wiesbaden. dapd

Das Hauptgebäude des Bundeskriminalamts (BKA) in Wiesbaden.

HamburgWirtschaftsverbrechen verursachen in Deutschland immer höhere Kosten. Wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet, beziffert das Bundeskriminalamt die Schäden für das Jahr 2010 auf knapp 4,7 Milliarden Euro. Das seien rund 1,2 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr.

Das Magazin beruft sich auf das „Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität“, das das Amt diese Woche vorstellen will. Die Zahl der registrierten Taten sei indes lediglich um 1,5 Prozent auf knapp 103.000 gestiegen. Mehr als die Hälfte aller Wirtschaftsstraftaten entfalle auf Betrug, gefolgt von Insolvenzdelikten.

Von

dapd

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Pendler

04.09.2011, 16:56 Uhr

Ist das eigentlich kriminell, wenn dt. Stuergelder am Parlament vorbei ins Ausland transferiert werden?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×