Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2012

11:36 Uhr

Medienbericht

Vossloh plant weitere Zukäufe

Neben etlichen kleineren Akquisitionen steht offenbar auch ein dicker Fisch auf der Einkaufsliste des Verkehrstechnikkonzerns Vossloh. Noch hält man sich bedeckt - auch was Ambitionen des neuen Großaktionärs angeht.

Eine Lokomotive des Verkehrstechnikkonzerns Vossloh steht in Kiel. ap

Eine Lokomotive des Verkehrstechnikkonzerns Vossloh steht in Kiel.

WerdohlDer Verkehrstechnikkonzern Vossloh arbeitet an weiteren Übernahmen. „Im Moment sind wir im Prozess einer näheren Prüfung, bei der es um etwas Größeres geht“, sagte Vossloh-Vorstandschef Werner Andree der „Financial Times Deutschland“ (Mittwoch). Genauere Angaben machte er nicht. „Es gibt vielversprechende Regionen, in denen wir unterrepräsentiert sind - vor allem in Südamerika, wo wir jetzt mit kleineren Akquisitionen Fuß fassen wollen, Nordamerika und Südafrika“, sagte Andree.

Zu den Ambitionen des Vossloh-Großaktionärs und Milliardärs Heinz Hermann Thiele wollte sich Andree nicht weiter äußern. Man habe „zur Kenntnis genommen“, dass Thiele die Schwelle von 20 Prozent der Anteile überschritten habe und Einfluss auf Managementpositionen bei Vossloh nehmen wolle. Der Milliardär kauft seit dem Frühjahr 2011 im großen Stil Aktien des sauerländischen Unternehmens und hat sich abseits von Pflichtmitteilungen recht bedeckt über seine Motive für den Einstieg gehalten.

Thiele ist Eigentümer des Bremssystemherstellers Knorr-Bremse und hatte den Einstieg als langfristige und strategische Investition bezeichnet. Die Gründerfamilie von Vossloh, die als größter Aktionär im Besitz von 34 Prozent der Anteile an dem Unternehmen ist, will nach eigenen Bekunden nicht an Thiele verkaufen. Im März hatte das Bundeskartellamt grünes Licht für eine Minderheitsbeteiligung von Thiele gegeben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×