Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2006

20:08 Uhr

Medienbericht

VW soll Karosserie des Porsche Panamera fertigen

Das Volkswagenwerk in Hannover soll laut Medienberichten die Karosserie des zukünftigen Porsche-Sportcoupés Panamera bauen.

HB STUTTGART/HANNOVER. Anschließend werde das Auto in Leipzig montiert. Dies sei das erste neue Gemeinschaftsprojekt nach dem Einstieg von Porsche als Großaktionär bei Volkswagen im vergangenen Jahr, berichtete „Spiegel Online“ am Freitag. Ein Porsche-Sprecher sagte in Stuttgart dazu, es gebe noch keine Entscheidung. VW sei einer von mehreren Kandidaten. Aus Branchenkreisen in Stuttgart wurden dagegen die „Spiegel“-Informationen bestätigt. Die Entscheidung für Hannover und Leipzig werde möglicherweise noch im April verkündet.

Die VW-Fabrik habe sich damit gegen den Mitbewerber Magna Steyr in Österreich und das VW-Werk in Bratislava durchgesetzt, die sich ebenfalls um den Porsche-Auftrag beworben hatten. Hannover gelte als besonders flexibel und könne kostengünstig kleine Serien produzieren, hieß es bei „Spiegel Online“. Für Porsche biete die Kooperation ebenfalls große Vorteile. Der Stuttgarter Sportwagenbauer müsse in seinem Leipziger Werk keine eigenen Schweißanlagen und keine Lackiererei aufbauen und spare dadurch Investitionen in Höhe von mehreren hundert Millionen Euro.

Das Werk Leipzig, in dem bislang der ebenfalls in Kooperation mit VW gebaute Geländewagen Cayenne montiert wird, galt schon immer als Favorit für die Endmontage. Die Motoren für den Panamera, der 2009 auf den Markt kommen soll, werden wie üblich bei Porsche in Stuttgart-Zuffenhausen gebaut. Seit dem Einstieg von Porsche bei VW wurde spekuliert, dass Teile für den Panamera bei Volkswagen gefertigt werden könnten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×