Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2009

19:19 Uhr

Mehr Autos verkauft

Ford trotzt in Deutschland der Krise

Inmitten der Autokrise hat der US-Autobauer Ford im vergangenen Jahr mehr Autos in Deutschland verkauft. 241 400 Autos seien abgesetzt worden, 2,7 Prozent mehr als 2007, teilte Ford of Europe am Mittwoch in Köln mit.

HB KÖLN. Der Marktanteil in Deutschland sei um 0,3 Punkte auf 7,0 Prozent gestiegen. In Europa konnte der US-Autobauer seinen Marktanteil zwar ebenfalls leicht um 0,1 Punkte auf 8,6 Prozent verbessern. Aber die Zahl der verkauften Fahrzeuge ging in den 19 europäischen Kernmärkten um 7,4 Prozent auf 1,44 Mio. Stück zurück.

Erfreulich habe sich der Verkauf des neuen Fiesta entwickelt, der in Köln produziert wird, teilte Ford mit. Zwei Monate nach dem Verkaufsstart seien in Europa bereits mehr als 61 000 der Kleinwagen ausgeliefert worden. Damit liege der Fiesta auf der Beliebtheitsskala bei den Ford-Kunden an zweiter Stelle hinter dem Focus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×