Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.06.2013

14:30 Uhr

Mehrere Interessenten

Royalty Pharma gibt Elan-Übernahme endgültig auf

Die US-Investmentfirma Royalty Pharma möchte den irischen Pharmakonzern nicht mehr übernehmen. Zuvor hatten die Regulierungsbehörden den Deal verhindert. Doch es gibt noch andere Interessenten für Elan.

Der Pharmakonzern Elan wird vorerst doch nicht verkauft. Reuters

Der Pharmakonzern Elan wird vorerst doch nicht verkauft.

DublinEine feindliche Übernahme des irischen Pharmakonzerns Elan durch die US-Investmentfirma Royalty Pharma für acht Milliarden Dollar ist vom Tisch. Royalty Pharma teilte am Dienstag mit, nicht mehr gegen eine Entscheidung der Regulierungsbehörden vorgehen zu wollen, die der Firma die Kaufofferte untersagt hatte.

Elan könnte trotzdem verkauft werden. Die Firma hatte sich vergangene Woche selbst Interessenten angeboten, um der feindlichen Übernahme zu entgehen. Elan befand die Offerte von Royalty als zu niedrig. Insidern zufolge gibt es mehrere Interessenten für Elan.

Royalty hatte die Übernahme von Elan davon abhängig gemacht, dass die Aktionäre vier Vorschläge bei der Hauptsversammlung am Montag ablehnen, darunter einen Aktienrückkauf über 200 Millionen Dollar. Später versuchte Royalty, seine Bedingungen aufzuweichen, was die Behörden aber als nicht rechtens einstuften. Am Montag stimmten die Aktionäre für den Aktienrückkauf, somit sind die Bedingungen für die Übernahme nicht gegeben. Royalty hatte von einem Gericht die Erlaubnis erhalten, gegen die Entscheidung des Regulierers vorzugehen, will dies aber nun doch unterlassen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×