Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.10.2013

01:20 Uhr

Mercedes-Benz

Auto-Produktion in Brasilien wird wieder aufgenommen

Mercedes-Benz kehrt nach Brasilien zurück: Der deutsche Konzern will in der Nähe von São Paulo ein neues Auto-Werk errichten. Die Pkw-Produktion soll 2015 beginnen. Die Konkurrenz ist bereits vor Ort.

Mercedes-Benz will ab 2015 wieder in Brasilien Autos produzieren. AFP

Mercedes-Benz will ab 2015 wieder in Brasilien Autos produzieren.

São PauloMercedes-Benz wird in Brasilien wieder Autos produzieren. Die Entscheidung wird am Dienstag verkündet, wie Unternehmenskreise in Brasilien am Montag (Ortszeit) bestätigten. Details will der Präsident von Mercedes-Benz do Brasil, Philipp Schiemer, bei einer Pressekonferenz in São Paulo mitteilen. Brasilien ist weltweit der viertgrößte Automarkt. Auch Audi und BMW werden dort künftig produzieren beziehungsweise die Produktion wieder aufnehmen.

Die Zeitung „Estado de São Paulo“ berichtete, das neue Mercedes-Werk werde höchstwahrscheinlich in Iracemápolis bei Limeira rund 150 Kilometer von São Paulo entfernt errichtet. Die Produktion soll 2015 starten. Das Modell GLA werde bereits 2014 als Importfahrzeug auf den Markt kommen und nach Fertigstellung des Werks von 2015 an in dem südamerikanischen Land produziert. Auch die CLA-Klasse soll in Brasilien gebaut werden.

Die zehn größten Autohersteller Europas

Platz 10

Nissan

Verkaufte Fahrzeuge: 0,35 Millionen (-2,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 9

Toyota

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Toyota und Lexus: 0,43 Millionen (- 2,0 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 8

Daimler

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und Smart: 0,56 Millionen (+5,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 7

Fiat Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Fiat, Lancia/Chrysler, Alfa Romeo, Jeep: 0,62 Millionen (- 8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 6

BMW Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken BMW und Mini: 0,64 Millionen (+ 0,1 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 5

Ford

Verkaufte Fahrzeuge: 0,75 Millionen (-4,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 4

General Motors

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Opel, Vauxhall, Chevrolet, GM: 0,8 Millionen (- 5,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 3

Renault Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Renault, Dacia: 0,89 Millionen (+1,8 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 2

PSA Gruppe

Verkaufte Fahrzeuge der Marken Peugeot und Citroën: 1,11 Millionen (-10,3 Prozent gegenüber Vorjahr)

Platz 1

Volkswagen

Verkaufte Fahrzeuge der Marken VW, Audi, Seat, Skoda: 2,49 Millionen (-2,6 Prozent gegenüber Vorjahr)

Quelle

Mercedes-Benz hatte bis 2005 in dem Werk Juiz de Fora (Bundesstaat Minas Gerais) die erste Generation der A-Klasse und für kurze Zeit auch den CLC gebaut. Derzeit verfügen die Stuttgarter über drei Fabriken in Brasilien, in denen unter anderem Lkw und Omnibusse produziert werden. Auf dem Omnibus-Markt ist das Unternehmen in Brasilien mit einem Anteil von rund 50 Prozent Marktführer. Durch die Wiederaufnahme der Pkw-Produktion in Brasilien würde Mercedes-Benz die hohen Zölle von 30 Prozent auf Importautos umgehen.

Auch Audi hatte vor zwei Wochen die Wiederaufnahme der Produktion ab September 2015 in Brasilien verkündet. BMW baut derzeit in Südbrasilien ein Werk, das 2014 in Betrieb gehen soll. Alle drei deutschen Autobauer haben den Premium-Markt im Visier, der bis 2020 um bis zu 170 Prozent wachsen soll. Europas größter Autobauer VW baut schon seit Jahrzehnten Autos in Brasilien.

Wirtschaftsboom am Zuckerhut - Wie profitiert Deutschland vom brasilianischen Aufschwung?

Video: Wirtschaftsboom am Zuckerhut - Wie profitiert Deutschland vom brasilianischen Aufschwung?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

sailing

01.10.2013, 10:10 Uhr

wer in Brasilien Geld hat fliegt Hubschrauber oder fährt ein gepanzerte Limosine, beides hat Mercedes nicht im Program

Besserwisser

01.10.2013, 10:56 Uhr

Falsch. Mercedes-Benz hat sehr wohl gepanzerte Fahrzeuge im Programm.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×