Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2017

10:54 Uhr

Mercedes-Benz und Smart

Daimler meldet Rekordmonat und -quartal

Vor allem Dank des Erfolgs einer Langversion des Automodells E-Klasse in China, kann der Daimler-Konzern Rekordabsatzzahlen melden. Sowohl im März als auch im ersten Quartal gibt es neue Bestwerte.

Britta Seeger, Vertriebschefin bei Mercedes-Benz Cars. dpa

E-Klasse-Variante

Britta Seeger, Vertriebschefin bei Mercedes-Benz Cars.

FrankfurtDaimler hat im März dank starker Nachfrage nach neuen Modellen in China und Europa ein kräftiges Absatzplus von 15 Prozent seiner Pkw-Sparte Mercedes-Benz erzielt. Die Marke mit dem Stern lieferte mit 228.296 Fahrzeugen so viele Wagen aus wie nie zuvor in einem Monat, erklärte das Unternehmen am Donnerstag. Auch im ersten Quartal erreichte der weltweit größte Premiumautobauer mit 560.625 Einheiten (plus 16 Prozent) einen neuen Bestwert. Verkaufsschlager war die neue E-Klasse, wie Vertriebschefin Britta Seeger erklärte. So konnte Mercedes-Benz den Absatz der speziell für China produzierte Langversion mehr als verdoppeln.

Am weltgrößten Automarkt erzielten die Schwaben mit 37 Prozent in den ersten drei Monaten den stärksten Zuwachs. Auch in Europa schafften sie ein zweistelliges Plus von elf Prozent. In den USA lag der Zuwachs bei nur 4,5 Prozent.

Der Stadtflitzer Smart konnte hingegen nicht mehr von seiner Neuauflage mit konventionellen Motoren vor zwei Jahren profitieren. Die Verkaufszahl sank im März um 5,4 Prozent auf gut 15.000 Exemplare, auch der Quartalsabsatz lag leicht unter Vorjahr. Nun soll die Elektrovariante, die in Europa erst seit März bestellt werden kann, den Absatz ankurbeln.

Von

rtr

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Hofmann Marc

06.04.2017, 12:09 Uhr

Wieviel von dem Daimler Rekordgewinn geht eigentlich auf Kosten des Deutschen Steuerzahler und Sparer?
Stichwort....
1. Niedrige Währung durch wirtschaftlich Schwache EURO-Länder auf Kosten des Deutschen Steuerzahler und Sparer finanziert.
2. Das Anschreiben bei der EZB für den Konsum von Daimler Autos in den Pleite EU Ländern wie zb. Griechenland, Italien usw. über die Target II Salden, die in inzwischen einen Stand von 800 Mrd. Euro erreicht haben. Auch für diese Target Salden muss der Deutsche Steuerzahler und Sparer bezahlen.

Die Deutsche Exportwirtschaft macht massiv auf Kosten des Deutschen Steuerzahler und Sparer (EURO-EU Politik) ihre Rekordgewinne. Schön für die Deutschen Export Investments schlecht aber für den deutschen Bürger/Sparer/Arbeitnehmer. Die nächsten Steuereerhöhungen und Abgaben werden nicht lange auf sich warten lassen...schließlich muss das Schneeballsystem von Target II und die Währungsmanipulation über das EURO-System für die Rekordgewinne der Deutschen Exportwirtschaft = Aktionäre,Spekulanten und Anteilseigner am Laufen gehalten werden.

Rainer von Horn

06.04.2017, 12:19 Uhr

Zitat:
"Verkaufsschlager war die neue E-Klasse, wie Vertriebschefin Britta Seeger erklärte. So konnte Mercedes-Benz den Absatz der speziell für China produzierte Langversion mehr als verdoppeln."

Ich bin ja schon lange, lange der Meinung gewesen, daß die Chinesen irgendwann unsere Porsches und Mercedesse fahren und die Politik hierzulande den depperten Deutschen eine Rikscha schmackhaft macht.... Und langsam füghle ich mich bestätigt, vor allem vor dem Hintergrund, daß die Politik nun "Fahrrad-Autobahnen" bauen will - während die richtigen Strassen zerbröseln.


Ha, ha, ha ,ha .......

Langversion! Für China! ha,ha ha...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×