Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.08.2015

20:18 Uhr

Merck sammelt Geld

Anleihen über 2,1 Milliarden Euro platziert

Es soll der größte Zukauf in der fast 350-jährigen Geschichte von Merck werden: Rund 17 Milliarden Dollar kostet der Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich. Rund 2,1 Milliarden davon kommen aus Anleihen.

Mit einem Wert von rund 17 Milliarden US-Dollar wäre die Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich der größte Zukauf in der Firmengeschichte. dpa

Merck

Mit einem Wert von rund 17 Milliarden US-Dollar wäre die Übernahme des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich der größte Zukauf in der Firmengeschichte.

FrankfurtDer Darmstädter Pharma- und Chemiekonzern Merck hat am Donnerstag Anleihen im Gesamtvolumen von 2,1 Milliarden Euro bei Investoren platziert. Wie das Unternehmen mitteilte, dienen die Papiere der Finanzierung des Kaufs des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich, der noch im dritten Quartal abgeschlossen werden soll. Die rund 17 Milliarden Dollar schwere Akquisition ist die größte in der fast 350-jährigen Unternehmensgeschichte von Merck. Die Anleihenplatzierung war nach Angaben von Merck der letzte wichtige Baustein der Finanzierung des Deals.

Stärken und Schwächen: Breites Spektrum

Stärken und Schwächen

Premium Breites Spektrum

Das Traditionsunternehmen Merck punktet mit einem erfolgreichen Umbau und unentdecktem Potential. Durch ein breites Geschäftsportfolio hat es sich selbst jedoch zum Außenseiter gemacht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×