Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.08.2012

08:28 Uhr

Milde Temperaturen

MVV macht weniger Gewinn

Rückläufige Erzeugungsmargen und milde Temperaturen haben dem Versorger MVV Energie Verluste beschert: Der Gewinn sank um neun Prozent.

Strommasten mit Hochspannungsleitungen. dpa

Strommasten mit Hochspannungsleitungen.

FrankfurtRückläufige Erzeugungsmargen und ein geringerer Absatz von Gas und Wärme drücken das Ergebnis des Versorgers MVV Energie. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/12 sank der um Sondereinflüsse bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern um rund neun Prozent auf 226 Millionen Euro, wie die im SDax notierte Stadtwerke-Gruppe am Mittwoch mitteilte. Den Umsatz baute MVV dagegen um elf Prozent auf knapp drei Milliarden Euro aus.

Zwar stieg der Absatz von Wärme und Gas im dritten Quartal 2011/2012 (per Ende Juni) infolge des kühleren Aprils leicht. Dies konnte die Absatzeinbußen durch die milden Temperaturen zwischen Oktober und März jedoch nicht ausgleichen. Ingesamt lagen in den ersten neun Monaten sowohl der Wärme- als auch der Gasabsatz an Privat- sowie Gewerbe- und Industriekunden um sieben Prozent unter dem Vorjahr. Zudem investierte der Konzern mit 196 Millionen Euro 42 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Für das Ende September ablaufende Geschäftsjahr bekräftigte MVV seine Prognose. Der Umsatz werde über den 3,6 Milliarden Euro des Vorjahres liegen und der bereinigte Betriebsgewinn (adjusted Ebit) auf etwa 220 (Vorjahr 242) Millionen Euro sinken. Ursachen des Rückgangs seien die milden Witterungsverhältnisse im Winter, ein mehrmonatiger Stillstand des Gemeinschaftskraftwerks Kiel aufgrund eines Turbinenschadens sowie die anhaltend niedrigen Erträge in der Stromerzeugung.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×