Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2012

18:51 Uhr

Militärtransporter

Auslieferung von A400M verzögert sich erneut

Aufgrund von Problemen mit den Triebwerken muss Flugzeugbauer Airbus Military die Auslieferung des Militärtransporters A400M erneut verschieben. Das Unternehmen sprach von einer Verzögerung von einem Vierteljahr.

Der Airbus Transport-Riese kommt erneut später als veranschlagt. dpa

Der Airbus Transport-Riese kommt erneut später als veranschlagt.

MadridDer Flugzeugbauer Airbus Military muss die Erstauslieferung seines Militärtransporter A400M wegen der jüngsten Probleme am Turboprop-Antrieb um ein weiteres Vierteljahr verschieben. Erstkunde Frankreich werde sein Exemplar voraussichtlich statt im ersten Quartal erst im zweiten Quartal 2013 erhalten, teilte die EADS-Tochter am Freitag in Madrid mit. Grund dafür seien die Metallspäne, die im Juli kurz vor der Luftfahrtmesse im britischen Farnborough im Ölsystem einer der Antriebseinheiten aufgetaucht waren. Dennoch will Airbus Military im kommenden Jahr wie geplant vier der Maschinen ausliefern und hält auch für die Folgejahre am bisherigen Zeitplan fest.

Die erneute Verspätung begründete das Unternehmen mit der verspäteten Zertifizierung des Antriebs, nachdem das Triebwerkskonsortium EPI erst eine Lösung für das Problem finden musste. Zu EPI gehören die Triebwerksbauer MTU aus Deutschland, Rolls-Royce aus Großbritannien und Snecma, eine Tochter des französischen Safran-Konzerns.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×