Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2011

20:17 Uhr

Milliardärskonsortium

AAR will BP um Dividende bringen

VonKatharina Slodczyk , Florian Willershausen

Der Streit um die geplante Allianz des Ölmulti BP mit dem russischen Ölförderer TNK-BP geht in die nächste Runde: Nun will das Milliardärskonsortium AAR die Auszahlung der Dividende von insgesamt 1,8 Milliarden Dollar an TNK-BP blockieren.

BP muss um seine Dividenden zittern dpa

BP muss um seine Dividenden zittern

MOSKAU, LONDON. Es sind schwere Geschütze, die russische Oligarchen im Streit mit dem Ölmulti BP am heutigen Montag aufgefahren haben: Das Milliardärskonsortium AAR mit den Investoren Michail Fridman, Viktor Wekselberg, Leonid Blawatnik und German Chan will die Auszahlung der Dividende von insgesamt 1,8 Milliarden Dollar bei dem russischen Ölförderer TNK-BP blockieren.

Das Unternehmen gehört jeweils zur Hälfte BP und AAR. Die Briten bekämen also 900 Millionen Dollar, die Dividende soll im Februar ausgeschüttet werden. Die endgültige Entscheidung trifft der TNK-BP-Aufsichtsrat bei seiner Sitzung in gut zwei Wochen. Die Milliardäre haben dort die Hälfte der Stimmen.

BP will ein Schiedsgericht einschalten, um den Disput zu lösen

Sie wollen mit allen Mitteln eine strategische Allianz zwischen BP und dem russischen Konkurrenten Rosneft verhindern. Mitte Januar haben das britische Unternehmen und der Kreml-Konzern die gemeinsame Erschließung riesiger Ölvorkommen im Norden Sibiriens angekündigt. Laut AAR verstößt das gegen den TNK-BP-Gesellschaftervertrag. Demnach müssten alle Russland-Aktivitäten der Partner über TNK-BP abgewickelt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×