Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.06.2013

16:14 Uhr

Milliarden-Deal

SAS will zwölf Airbus-Flugzeuge kaufen

Im Wettkampf zwischen Airbus und Boeing erringt der europäische Flugzeugbauer erneut einen Sieg. Die skandinavische Airline SAS will zwölf Maschinen erwerben. Darunter sind auch acht des neuen Modells.

SAS will seine in die Jahre gekommene Flotte von Langstrecken-Jets aufrüsten. dpa

SAS will seine in die Jahre gekommene Flotte von Langstrecken-Jets aufrüsten.

StockholmDie skandinavische Fluggesellschaft SAS will bei Airbus Maschinen im Wert von 3,3 Milliarden Dollar kaufen. Eine entsprechende Absichtserklärung über den Erwerb von acht A350-900 und vier A330-300 sei unterzeichnet worden, teilte SAS am Dienstag mit.

Damit kann der europäische Flugzeugbauer erneut gegen Boeing punkten. Im Wettkampf um Aufträge lag die EADS-Tochter bereits auf der wichtigen Branchenmesse im französischen Le Bourget vor Boeing. Während Airbus Aufträge und Optionen für 466 Flugzeuge mit einem Listenpreis von 69 Milliarden Dollar sammelte, kam Boeing auf 442 fest bestellte und vorreservierte Maschinen im Wert von 66 Milliarden Dollar.

Le Bourget: Rekordgeschäft auf Pariser Luftfahrtmesse

Le Bourget

Rekordgeschäft auf Pariser Luftfahrtmesse

Mit einem Rekord ist die weltgrößte Luftfahrtmesse zu Ende gegangen. Die Flugzeugbauer verbuchten Auftragseingänge im dreistelligen Milliardenbereich – so viel wie nie zuvor. Einen Rückgang gab es bei den Besuchern.

SAS will seine in die Jahre gekommene Flotte von Langstrecken-Jets aufrüsten und damit auch Treibstoffkosten sparen. SAS gehört zur Hälfte den Regierungen von Schweden, Norwegen und Dänemark und hatte zuletzt nach drastischen Kostensenkungen zumindest im Kerngeschäft wieder einen kleinen Gewinn erzielt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×