Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2015

15:34 Uhr

Milliarden-Investition

Bristol-Myers stärkt Krebsentwicklung

Milliarden-Zukauf soll Krebsforschung stützen: Der US-Pharmariese Bristol-Myers kauft das Unternehmen Flexus für mehr als eine Milliarde Dollar auf. Mit der Firma erweitert der Konzern sein Krebssortiment erheblich.

Pillen und Tabletten: US-Pharmakonzern Bristol-Myers investiert Milliarden in ein Unternehmen, das zu Krebs forscht. dpa

Arzneimittel

Pillen und Tabletten: US-Pharmakonzern Bristol-Myers investiert Milliarden in ein Unternehmen, das zu Krebs forscht.

BangaloreDer US-Pharmakonzern Bristol-Myers Sqibb stärkt mit einem milliardenschweren Zukauf die Entwicklung von neuartigen Krebsmitteln. Für die nicht börsennotierte Firma Flexus legt Bristol-Myers insgesamt 1,25 Milliarden Dollar auf den Tisch, wie der US-Konzern am Montag bekanntgab. 800 Millionen Dollar sollten sofort und 450 Millionen Dollar nach Erreichen von Meilensteinen gezahlt werden.

Bristol-Myers setzt derzeit bei der Entwicklung von Krebsmedikamenten auf das relativ neue Gebiet der Immuntherapie. Mit Flexus erhält der Konzern Zugang zu einem weiteren Ansatz. Die Firma arbeitet an einem Präparat, das Krebszellen daran hindern soll, sich vor den Immunzellen des Körpers zu verstecken.

Zudem investierte Bristol-Myers 309 Millionen Dollar in eine Kooperation mit Rigel Pharmaceuticals zur Entwicklung von Krebs-Therapien.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×