Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2012

15:39 Uhr

Milliarden-Offerte

Coty will sich Kosmetik-Rivalen Avon unter den Nagel reißen

In der Kosmetikbranche bahnt sich eine Milliarden-Übernahme an. Coty bietet zehn Milliarden Dollar für den viel größeren Rivalen Avon. Doch der will von den Avancen nichts wissen.

Avon-Produkte: Der Kosmetik-Rivale Coty will das Unternehmen übernehmen. dapd

Avon-Produkte: Der Kosmetik-Rivale Coty will das Unternehmen übernehmen.

New YorkDer angeschlagene Kosmetikkonzern Avon will auf eigenen Füßen einen Weg aus der Krise finden. Das US-Unternehmen schlug am Montag ein Übernahmegebot des kleineren Rivalen Coty in Höhe von zehn Milliarden Dollar (7,5 Milliarden Euro) aus. Die Offerte bewerte Avon deutlich zu niedrig, erklärte der Konzern.

Coty machte sein Interesse an dem Direktverkäufer von Cremes und Lippenstiften öffentlich, weil Avon den Angaben zufolge Gespräche über das Vorhaben verweigert.

Dem dümpelnden Aktienkurs des Schönheitskonzerns halfen die Nachrichten auf die Sprünge. Das Papier kletterte vorbörslich um knapp 20 Prozent. In den vergangenen eineinhalb Jahren hat Avon rund 50 Prozent seines Börsenwertes verloren.

Coty vertreibt unter anderem Parfüme von Prominenten wie den Sängerinnen Beyonce und Lady Gaga sowie die Duftmarken- und Kosmetikmarken von Davidoff und Adidas. Zugleich gehört die Marke Rimmel zu dem Konzern. Im Finanzjahr 2010/11 erwirtschaftete Coty nach eigenen Angaben rund 4,1 Milliarden Dollar. Avon setzte 11,3 Milliarden Dollar um.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×