Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.12.2011

13:25 Uhr

Milliarden-Übernahme

Nestlé kauft chinesischen Zuckerbäcker

Es ist die wohl bedeutendste Übernahme einer chinesischen Firma durch ein ausländisches Unternehmen: Nestlé kauft Hsu Fu Chi International. Der Lebensmittelkonzern legt dafür mehr als eine Milliarde Euro auf den Tisch.

Kinder besichtigen das Werk von Hsu Fu Chi in Dongguan. dapd

Kinder besichtigen das Werk von Hsu Fu Chi in Dongguan.

PekingDer Schweizer Lebensmittelriese Nestlé kauft für umgerechnet 1,13 Milliarden Euro den chinesischen Süßwarenhersteller Hsu Fu Chi International. Das chinesische Handelsministerium habe der Übernahme von 60 Prozent des Kapitals von Hsu Fu Chi zugestimmt, teilte Nestlé mit.

Laut dem Marktforschungsinstitut Euromonitor handelt es sich um eine der bedeutendsten Übernahmen einer chinesischen Firma durch ein ausländisches Unternehmen. Gemessen an den Verkaufszahlen werde Nestlé damit zum zweitgrößten Zuckerbäcker in China nach Mars.

Hsu Fu Chi International stellt Schokolade, Bonbons und chinesische Kuchen her. Im Geschäftsjahr 2009/2010 verzeichnete das Unternehmen einen Nettogewinn von 602 Millionen Yuan (61,1 Millionen Euro) bei einem Umsatz von 4,3 Milliarden Yuan.

Erst im vergangenen Monat hatten die chinesischen Behörden die Übernahme der auf mongolische Fondues spezialisierten Restaurantkette Little Sheep (Kleines Schaf) durch die westlichen Fastfood-Ketten KFC und Pizza Hut gebilligt. In der Vergangenheit hatte Peking stets sein Veto gegen derartige Geschäfte eingelegt. So hatten die Behörden 2009 den Kauf des chinesischen Fruchtsaftherstellers Huiyuan durch Coca-Cola untersagt.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×