Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2016

14:44 Uhr

Milliardenauftrag für Boeing

Iran bestellt 80 Passagierflugzeuge

Großauftrag für Boeing: Die iranische Fluggesellschaft Iran Air bestellt 80 Maschinen beim amerikanischen Hersteller. Es ist der erste derartige Deal seit der Islamischen Revolution im Jahr 1979.

„Wir verhandeln jetzt die Finanzierung der ersten drei Flugzeuge“, sagte Iran-Air-Chef Farhad Parvaresh. „Wir versuchen, die ersten fünf Airbus-Flugzeuge vor März 2017 zu bekommen.“ AP

Iran Air

„Wir verhandeln jetzt die Finanzierung der ersten drei Flugzeuge“, sagte Iran-Air-Chef Farhad Parvaresh. „Wir versuchen, die ersten fünf Airbus-Flugzeuge vor März 2017 zu bekommen.“

TeheranDie iranische Fluggesellschaft Iran Air hat mit dem US-Flugzeughersteller Boeing einen Vertrag über den Kauf von 80 Passagiermaschinen abgeschlossen. Die 50 Flugzeuge vom Typ Boeing 737 und die 30 Boeing-737-Maschinen würden in einem Zeitraum von zehn Jahren an Iran Air ausgeliefert, sagte der Chef der staatlichen Fluglinie, Farhad Parwaresch, der den Kaufvertrag am Sonntag in Teheran mit Vertretern von Boeing unterzeichnete.

Der Deal hat nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Irna ein Volumen von 16,6 Milliarden Dollar (15,7 Milliarden Euro). Nach einer ersten Übereinkunft im Juni hatte die US-Regierung im September ihr grünes Licht für den Verkauf der Flugzeuge gegeben.

Es ist der erste derartige Deal seit der Islamischen Revolution im Jahr 1979, als eine Gruppe um den geistlichen Führer Ajatollah Chomeini den Schah stürzte. Damals verhängten die USA ein Embargo gegen das Land. 2006 beschloss auch der UN-Sicherheitsrat wegen des iranischen Atomprogramms Sanktionen.

Nach dem Atomabkommen mit dem Iran wurde ein Großteil der westlichen Sanktionen aufgehoben wurde, allerdings gibt es für den Handel mit dem Land weiterhin noch zahlreiche Einschränkungen, so dass Unternehmen für Geschäfte mit Teheran wie im aktuellen Fall die Genehmigung Washingtons benötigen.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Dirnberger

12.12.2016, 08:18 Uhr

Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich. http://www.handelsblatt.com/netiquette 

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×