Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2005

07:04 Uhr

Milliardenauftrag wird am Freitag unterzeichnet

China bestellt 60 „Dreamliner“ bei Boeing

VonAndreas Hoffbauer (Handelsblatt)

China wird am Freitag 60 Flugzeuge des neuen Superfliegers 7E7 bei Boeing bestellen. Ein Boeing-Sprecher bestätigte, dass am Nachmittag (Ortszeit) in Washington ein Großauftrag mit sechs chinesischen Airlines unterzeichnet werden soll. Den Umfang der Bestellung wollte er nicht bestätigen, nach Informationen des „Handelsblatts“ sollen aber 60 Flugzeuge des Modells 7E7 vereinbart werden.

Modell des Dreamlners. Foto: dpa

Modell des Dreamlners. Foto: dpa

PEKING. Der Listenpreis des Auftrags liebt bei insgesamt rund 7 Mrd. $. Üblicherweise bekommen die Airlines wegen des harten Wettbewerbs am Flugzeugmarkt einen deutlichen Rabatt. Die chinesischen Fluggesellschaften wollen die 250-Sitzer möglichst Anfang 2008 in Betrieb nehmen können – rechtzeitig zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking.

Boeing hat bislang nach eigenen Angaben für den so genannten Dreamliner 126 Bestellungen bekannt gegeben. Die neuen Order aus China wären für das Projekt ein wichtiger Schritt, um gegen Airbus zu punkten. Beide Flugzeughersteller liefern sich seit Jahren ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die weltweite Marktführerschaft. Airbus hat als Alternative den A 350 im Programm.

Airbus hat Boeing weltweit bereits als Nummer eins sowohl bei den Bestellungen als auch bei den Auslieferungen überrundet. Am chinesischen Markt hat bislang jedoch noch Boeing die Nase vorn.

Und die Schlacht um den chinesischen Markt dürfte nicht zu Ende sein. Beide Unternehmen sind seit Monaten mit Fluggesellschaften im Reich der Mitte in Verhandlungen. Airbus hat gerade fünf Flugzeuge des 555-Sitzers A 380 an China Southern verkauft. Zwei weitere Gesellschaften verhandeln ebenfalls über den Kauf dieses Superjumbos mit Airbus.

Nach der Prognose von Boeing wird China hinter den USA der zweitgrößte Markt der zivilen Luftfahrt und benötigt rund 2 300 neue Flugzeuge. Zu den 7E7-Kunden, die heute mit Boeing einen Vertrag unterzeichnen werden, sollen neben der größten Fluggesellschaft des Landes, Air China, auch China Southern, Shanghai Airlines Airlines, China Eastern Airlines, Hainan Airlines sowie Xiamen Airlines gehören.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×