Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2011

02:00 Uhr

Milliardendeal

Beteiligungsfirmen wollen Natreen-Hersteller übernehmen

Lange galt die Zeit der Milliardenübernahmen von Firmen durch Beteiligungsgesellschaft wegen der Kreditknappheit nach der Finanzkrise als abgelaufen. Aber nun, da sich die Finanzwelt erholt hat, scheint es wieder loszugehen. Medienberichten zufolge will ein Konsortium von Private-Equity-Firmen den in Europa weitgehend unbekannten US-Nahrungsmittelgiganten Sara Lee, der unter anderem den Süßstoff Natreen herstellt, schlucken.

Quelle: ap

HB. NEW YORK. Ein Konsortium von Beteiligungsgesellschaften arbeitet nach Angaben aus Kreisen an einer Milliarden-Übernahme des Senseo-Kaffee und Natreen-Herstellers Sara Lee. Die Investoren, zu denen auch Apollo Global Management gehöre, habe bereits ein Angebot für das US-Unternehmen vorgelegt, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag. Sara Lee ist an der Börse rund elf Milliarden Dollar wert. Ein Kauf des Konzerns wäre wahrscheinlich die größte fremdfinanzierte Übernahme seit der Finanzkrise.

An der Börse wird seit Monaten über eine Übernahme von Sara Lee spekuliert. Laut "Wall Street Journal" gehören zu der Investoren-Gruppe auch Bain Capital sowie TPG Capital. Sara Lee hatte zuvor bereits Gespräche über einen Verkauf an den brasilianischen Fleischkonzern JBS geführt, die Verhandlungen scheiterten jedoch an unterschiedlichen Preisvorstellungen, wie Reuters erfahren hatte. Auch eine Aufspaltung sei derzeit in dem Konzern im Gespräch. Analysten kritisieren, dass die beiden wichtigsten Geschäftsfelder des Konzerns - in Europa Kaffee und in den USA Fleisch - wenig Gemeinsamkeiten haben.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×