Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.07.2015

11:14 Uhr

Milliardendeal in Indien?

Airbus und Boeing hoffen auf Spicejet-Auftrag

Immer mehr Menschen aus Indien und China leisten sich Flugreisen. Die Airlines stocken daher stetig auf und ordern neue Maschinen. Die Flugzeugbauer Airbus oder Boeing könnten einen Milliardenauftrag ergattern.

Spicejet betreibt derzeit erst 18 Boeing-Flugzeuge, außerdem hat sie zwei Airbus-Jets von einer anderen Gesellschaft im Einsatz. AFP

Ein Flieger der Billigfluglinie Spicejet

Spicejet betreibt derzeit erst 18 Boeing-Flugzeuge, außerdem hat sie zwei Airbus-Jets von einer anderen Gesellschaft im Einsatz.

Neu-DelhiDie Flugzeugbauer Airbus und Boeing können auf einen neuen Großauftrag aus Indien hoffen. Die indische Billigfluglinie Spicejet will mehr als 100 Mittelstreckenjets der Typen Boeing 737-MAX oder Airbus A320neo bestellen, wie der Verwaltungsratschef der Gesellschaft, Ajay Singh, am Mittwoch ankündigte.

Laut Preisliste hätte die Bestellung einen Gesamtwert von rund elf Milliarden Dollar (9,9 Milliarden Euro). Singh hält es für realistisch, den Auftrag bis Ende März kommenden Jahres festzuzurren. Fluggesellschaften aus Indien und China haben in den vergangenen Jahren Hunderte neue Maschinen geordert.

Immer mehr Menschen in den beiden bevölkerungsreichsten Ländern der Erde können sich Flugreisen leisten. Spicejet betreibt derzeit erst 18 Boeing-Flugzeuge, außerdem hat sie zwei Airbus-Jets von einer anderen Gesellschaft im Einsatz. Die Boeing 737-MAX und die A320neo sind die spritsparenden Neuauflagen der langjährigen Verkaufsschlager 737 und A320.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×