Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2012

08:57 Uhr

Milliardengewinn

Nach Zuwächsen hebt Conti die Prognose an

Der Autozulieferer Continental hat in den ersten sechs Monaten des Jahres fast 50 Prozent mehr verdient als im ersten Halbjahr 2011. Die Ziele für das Gesamtjahr scheinen damit gesichert.

Zwei Sicherheitsleute stehen in Hannover vor der Konzernzentrale des Automobilzulieferers Continental. dapd

Zwei Sicherheitsleute stehen in Hannover vor der Konzernzentrale des Automobilzulieferers Continental.

DüsseldorfDer Automobilzulieferer Continental hat nach einer Umsatz- und Gewinnsteigerung seine Jahresprognose erhöht. Der Konzern wolle seine Erlöse nun um mehr als sieben Prozent auf über 32,5 Milliarden Euro steigern, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die operative Umsatzrendite auf Basis des bereinigten Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) solle über dem Vorjahresniveau von 10,1 Prozent liegen. Bislang hatte Conti-Chef Elmar Degenhart ein Umsatzplus von fünf Prozent auf mehr als 32 Milliarden Euro angepeilt. Bei der Marge hatte er wie im Vorjahr einen zweistelligen Wert angestrebt. Grund für die jetzige Neueinschätzung seien leicht rückläufige Belastungen aus den zuvor stark gestiegenen Rohstoffkosten.

Im zweiten Quartal verbesserte der Autozulieferer seine Erlöse auf 8,187 (Vorjahr: 7,533) Milliarden Euro. Den Gewinn vor Zinsen und Steuern schraubte das Unternehmen auf 842,8 (647,1) Millionen Euro nach oben. Von Reuters befragte Analysten hatte im Durchschnitt mit Erlösen von 8,251 Milliarden gerechnet und das Ebit auf 753 Millionen Euro taxiert.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×