Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.11.2014

11:57 Uhr

Milliardenschweres Projekt

Bekommt Siemens eine neue Chance in Mexiko?

Siemens könnte nun doch noch ein Angebot für den Bau einer Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke in Mexiko abgeben. Ein chinesisches Unternehmen hatte den Zuschlag zwar schon bekommen, aber jetzt ist das Rennen wieder offen.

Siemens könnte sich nun doch um den Bau einer milliardenschweren Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke in Mexiko bewerben. dpa

Siemens könnte sich nun doch um den Bau einer milliardenschweren Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke in Mexiko bewerben.

Mexiko-StadtSiemens erhält möglicherweise eine neue Chance für den Bau einer milliardenschweren Hochgeschwindigkeits-Zugstrecke in Mexiko. Das Projekt solle neu ausgeschrieben werden, teilte das Verkehrsministerium am späten Donnerstagabend mit.

Die Regierung hatte das Projekt für die Verbindung von Mexiko-Stadt nach Querentaro an ein Konsortium um China Railway Construction gegeben. Die Vergabe an die chinesische Gruppe stieß dem Ministerium zufolge aber auf Vorbehalte unter Abgeordneten.

Was GE und Siemens/MHI für die Alstom-Sparten planen

Windenergie

General Electric möchte die Sparte komplett übernehmen.

Beim Siemens/Mitsubishi Heavy (MVI)-Angebot verbleibt die Sparte bei Alstom.

Wasserkrafttechnik

General Electric möchte die Sparte komplett übernehmen.

Beim Siemens/MVI-Angebot ist ein Joint-Venture von Alstom (80%) und MHI (20%) für die Sparte vorgesehen.

Gasturbinen

General Electric möchte die Sparte komplett übernehmen.

Beim Siemens/MVI-Angebot ist eine Komplettübernahme der Sparte durch Siemens vorgesehen.

Dampfturbinen

General Electric möchte die Sparte komplett übernehmen.

Beim Siemens/Mitsubishi Heavy (MVI)-Angebot ist ein Joint-Venture von Alstom (60%) und MHI (40%) vorgesehen.

Stromnetz

General Electric möchte die Sparte komplett übernehmen.

Beim Siemens/Mitsubishi Heavy (MVI)-Angebot ist ein Joint-Venture von Alstom (80%) und MHI (20%) vorgesehen.

Verkehrstechnik / Züge

General Electric möchte die Sparte bei Alstom belassen.

Siemens möchte gerne das Bahngeschäft Alstoms mit dem eigenen Bahngeschäft zusammenlegen und einen „europäischen Champion“ in der Branche schaffen.

Die Entscheidung könnte den geplanten China-Besuch von Präsident Enrique Pena Nieto kommende Woche belasten. Mexiko versucht seine Geschäftsbeziehungen mit den Asiaten auszubauen.

Ein Siemens-Vertreter hatte der Nachrichtenagentur Reuters jüngst erklärt, zusammen mit anderen Interessenten wie Bombardier und Alstom sei um mehr Zeit für die Vorbereitung eines Gebots gebeten worden. Dies habe das Verkehrsministerium abgelehnt. Am Montag erklärte das Ministerium, das chinesische Konsortium habe am Ende das einzige Gebot abgegeben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×