Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2017

15:26 Uhr

Mobilität

Autobauer meiden Investitionen

Die großen Autohersteller sollen deutlich ihre Investitionen für 2016 gesenkt haben – besonders in China und Westeuropa. Gründe sollen eine Marktsättigung und neue Antriebstechnologien sein. Daher solle man forschen.

Besonders der Umstieg auf Elektro-Autos wird die Autobranche und ihre Wertschöpfungskette verändern. Neue Investitionen müssten daher in die Forschung und Entwicklung gehen. dpa

Investitionen

Besonders der Umstieg auf Elektro-Autos wird die Autobranche und ihre Wertschöpfungskette verändern. Neue Investitionen müssten daher in die Forschung und Entwicklung gehen.

Frankfurt/MainDie großen Autohersteller haben einer Studie zufolge ihre Investitionen deutlich heruntergefahren. Der Wert der Investitionsprojekte in modernere oder gar neue Fabriken sei 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 69 Prozent von 52,5 auf 16,3 Milliarden Euro zurückgegangen, berichtete die Beratungsgesellschaft Ernst&Young am Montag in Frankfurt.

Vor allem in China und Westeuropa wurden die Programme nach dem Boomjahr 2015 zurückgefahren, lautet ein Ergebnis der Auswertung öffentlicher zugänglicher Unternehmensberichte und Investorenunterlagen führender Hersteller.

Die meistgebauten Autos der Welt 2016

Platz 5

Platz fünf geht an den achtsizigen Kompakt-Van Wuling Hongguang aus China, der mit 847.000 produzierten Fahrzeugen im Jahr 2016 auch das meistgebaute Auto Asiens war.

Platz 4

Der koreanische Hersteller Hyundai fertige von Elantra im Jahr 2016 nicht weniger als 875.000 Einheiten. In Deutschland kennt man ihn kaum noch, da er hier bereits ab 2006 durch den i30 im Modellprogramm ersetzt wurde.

Platz 3

Es gibt sie noch, die Statistiken, in denen der VW Golf nicht auf Platz 1 steht. in 2016 gebaute 970.000 Einheiten reichen im globalen Vergleich nur für Bronze. Immerhin: Der Golf war meistgebautes Auto in Europa. In Wolfsburg liefen 2016 rund 650.000 Modelle vom Band. Die restlichen 320.000 Einheiten der Jahresproduktion wurden vor allem in China und Mexiko gefertigt.

Platz 2

Auf Rang zwei der weltweit meistgebauten Autos landet 2016 mit dem Toyota Corolla ein ganz klassischer Pkw. Mit 985.000 Einheiten lässt die Limousine die Kompaktklassen-Wettbewerber VW Golf (970.000 Einheiten) und Hyundai Elantra (875.000 Einheiten) hinter sich.

Platz 1

Der Sieger ist ein Pick-up: Die Ford F-Reihe war 2016 das meistgebaute Auto der Welt. Insgesamt verließen 1,012 Millionen Einheiten die Fließbänder im amerikanischen Dearborn, wie der Informationsdienstleister Inovev meldet. Der Pick-up ist seit 1978 das meistverkaufte Auto der USA, seit 1983 trägt er auch den Titel des meistverkauften Autos weltweit.

Als mögliche Gründe für die Zurückhaltung nannte EY-Partner Fabian Schuster neben der Marktsättigung die bevorstehenden Umbrüche in der Antriebstechnologie. Gerade der Umstieg auf die Elektromobilität werde zu massiven Veränderungen der Wertschöpfungskette und bei den Investitionsplanungen führen. Die Mittel müssten zunehmend in Forschung und Entwicklung statt in Produktionsstätten fließen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×