Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2005

13:15 Uhr

Möglicher Einstieg von Peugeot wird bislang bestritten

Mitsubishi baut Geländewagen für Peugeot

Der japanische Autohersteller Mitsubishi Motors baut einen neuen sportlichen Geländewagen künftig auch für den französischen Konkurrenten PSA Peugeot Citroen. Die Kooperation soll dem defizitären Autobauer helfen, seine Kapazitäten besser auszulasten.

HB TOKIO. Nach der Vereinbarung mit PSA, die am Freitag unterzeichnet wurde, liefert MMC aus seinem Werk im japanischen Mizushima von 2007 an jährlich 30 000 Stück des neu entwickelten Geländewagens (SUV) an die Franzosen. Der auf einer neuen Plattform basierende SUV soll unter der Marke Mitsubishi noch in diesem Jahr in Japan auf den Markt kommen.

Mitsubishi versucht derzeit, mit einer Auftragsfertigung für Dritte seine Fabriken besser auszulasten, die unter dem Einbruch der Absatzzahlen in Japan und den USA leiden. Der Geländewagen „Pajero“ ist eines der populärsten Modelle von Mitsubishi. Der PSA-Auftrag entspricht sechs Prozent der Kapazität in Mizushima. Eine ähnliche Kooperation hatte Mitsubishi mit dem Konkurrenten Nissan für „Minicars“ geschlossen - in Japan steuerbegünstigte und deshalb sehr beliebte Kleintransporter. Der endgültige Vertrag mit PSA soll im Frühjahr geschlossen werden, nachdem es im September 2004 erste Kontakte zwischen den beiden Herstellern gegeben hatte. Mitsubishi Motors hofft auf eine Ausweitung der Zusammenarbeit. Denkbar sei die Belieferung von MMC mit PSA-Dieselmotoren und umgekehrt der Bau von Benzinmotoren von MMC für PSA. MMC arbeitet derzeit bei Benzinmotoren mit dem ehemaligen Großaktionär DaimlerChrysler und Hyundai zusammen. Auch die Produktion eines leichten Transporters für PSA für den europäischen Markt sei möglich, sagte der neue MMC-Präsident Osamu Masuko. Eine Kapitalbeteiligung von PSA oder eine Zusammenarbeit in den USA schloss Masuko dagegen aus. PSA ist in Nordamerika nicht vertreten.

Mitsubishi selbst will von dem auch an PSA gelieferten SUV 113 000 Einheiten weltweit verkaufen. In den USA soll er 2006 auf den Markt kommen, in Europa ein Jahr später. Dieselmotoren für den Geländewagen sollen überwiegend von VW kommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×