Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.08.2011

09:21 Uhr

Motorenbauer

Deutz schraubt Prognose nach Gewinnplus hoch

Nach einem Gewinnsprung im zweiten Quartal hat Motorenbauer Deutz seine Prognose angehoben. Die Erlöse sollen nun auf über 1,5 (1,2) Milliarden Euro steigen.

Die Deutz AG ist ein unabhängiger Motorenhersteller für Diesel- und Gasmotoren und zählt zu den beiden größten seiner Art weltweit. Quelle: dpa

Die Deutz AG ist ein unabhängiger Motorenhersteller für Diesel- und Gasmotoren und zählt zu den beiden größten seiner Art weltweit.

DüsseldorfDer Motorenbauer Deutz hat nach einem Gewinnsprung im zweiten Quartal seine Prognose nach oben geschraubt. „Wir sehen weiterhin gute Aussichten für profitables Wachstum und sind sehr zuversichtlich, unsere Ziele im laufenden Jahr mehr als zu erfüllen“, sagte Vorstandschef Helmut Leube am Donnerstag. Einem Sprecher zufolge will das Unternehmen nun 2011 mehr als 225.000 (Vorjahr: 168.000) Motoren verkaufen. Bislang hatte Deutz einen Absatz von mehr als 200.000 Motoren angepeilt. Allein von März bis Ende Juni setzte Deutz knapp 59.000 Motoren ab - ein Plus von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 

Im zweiten Quartal steigerte das Unternehmen die Erlöse um 30 Prozent auf 388,1 Millionen Euro. Die Nachfrage nach Deutz-Motoren sei hoch und die Produktion gut ausgelastet, erläuterte Leube. Den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) konnten die Kölner auf 26,1 (10,1) Millionen Euro mehr als verdoppeln. Von Reuters befragte Analysten hatten mit Erlösen von 390 Millionen Euro gerechnet und das Ebit auf 23,6 Millionen Euro taxiert. 

Auch bei Umsatz und operativem Gewinn traut sich der im SDax notierte Konzern mehr zu als bislang. Die Erlöse sollen nun auf über 1,5 (1,2) Milliarden Euro steigern, nachdem Leube bislang mehr als 1,4 Millionen angepeilt hatte. Das Ebit vor Sondereffekten will der Motorenbauer auf rund 90 (42,2) Millionen Euro nach oben schrauben. Zuvor hatte der Hersteller nur die Marke von 80 Millionen Euro übertreffen wollen.

 

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×