Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2010

11:36 Uhr

Motorradmarkt

KTM fährt aus Tal hoch

Der Motorradhersteller KTM stellt eine Erholung in Aussicht. Fürs laufende Geschäftsjahr erwartet das Unternehmen positive Zahlen.

Der X-Bow auf dem Autosalon in Genf. dpa

Der X-Bow auf dem Autosalon in Genf.

HB WIEN. Der österreichische Motorradhersteller KTM rechnet nach einem herben Absatzrückgang im Vorjahr wieder mit besseren Geschäften. Die Verkaufszahlen dürften nicht weiter einbrechen und man hoffe auf gute Nachfrage nach den neuen Modellen, teilte KTM am Donnerstag mit. Für das laufende Geschäftsjahr 2009/10 wurde ein positives Betriebsergebnis und ein positiver Cashflow in Aussicht gestellt.

Im vergangenen Geschäftsjahr war der Verkauf von Motorrädern noch um fast ein Drittel auf 64 000 Stück eingebrochen und durch Restrukturierungskosten summierte sich der Verlust auf über 81 Mio. Euro. Doch bereits im ersten Quartal zum 30. November war das Mattighofener Motorradunternehmen nach massiven Sparmaßnahmen in die Gewinnzone zurückgekehrt. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 3,6 Mio. Euro, nach einem Verlust von knapp 28 Mio. Euro ein Jahr zuvor. Der Umsatz sank im Auftaktquartal auf 110 (Vorjahresquartal: 132) Mio. Euro.

KTM fertigt vor allem Gelände-Motorräder, brachte zuletzt aber auch mehr Straßen-Modelle auf den Markt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×