Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.12.2014

21:06 Uhr

Münchner MAN-Werk

3500 Mitarbeiter gehen in Kurzarbeit

Die schlechte Auftragslage schlägt beim Lkw-Bauer MAN weiter durch: Nun hat das Unternehmen auch für sein Münchner Werk Kurzarbeit angemeldet. 3500 Mitarbeiter in der Produktion sind betroffen.

Seit mehreren Wochen läuft bereits für die 4000 Mitarbeiter in den MAN-Werken in Salzgitter und im österreichischen Steyr Kurzarbeit. Nun ist auch das Münchner Werk betroffen. dpa

Seit mehreren Wochen läuft bereits für die 4000 Mitarbeiter in den MAN-Werken in Salzgitter und im österreichischen Steyr Kurzarbeit. Nun ist auch das Münchner Werk betroffen.

MünchenDer schwache Auftragseingang veranlasst den Lkw-Bauer MAN nun auch zu Kurzarbeit in seinem Werk in München. Dort seien rund 3500 Mitarbeiter in der Produktion betroffen, sagte Unternehmenssprecher Andreas Lampersbach am Mittwochabend. Im Dezember werde die Produktion in München für zwei Tage pausieren, die genaue Zahl der Kurzarbeitstage nach dem Weihnachtsurlaub stehe aber noch nicht fest. Vorsorglich sei bei der Bundesagentur für Arbeit Kurzarbeit im gesamten ersten Halbjahr 2015 beantragt worden. Zuerst hatte das österreichische Online-Portals „nachrichten.at“ darüber berichtet.

Seit mehreren Wochen läuft bereits für die 4000 Mitarbeiter in den MAN-Werken in Salzgitter und im österreichischen Steyr Kurzarbeit. Bei der Kurzarbeit erhalten Beschäftigte vom Arbeitgeber zwar weiter Lohn und Gehalt, aber nur für die tatsächlich geleistete Arbeitszeit. Ihr Lohnausfall wird nur zum Teil von der Bundesagentur für Arbeit ausgeglichen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×