Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.02.2012

10:55 Uhr

Nabucco und Tanap

Türkei-Gespräche über Fusion von Gaspipelines

Nabucco und Tanap - beide Pipelines werben um Aserbaidschans Gas und beide sollen durch die Türkei verlaufen. Nebeneinander könnten die Projekte kaum bestehen. Das haben offenbar auch die Projektkonsortien eingesehen.

Eine Mann geht an einer Gas-Pipeline im russischen Sudzha vorbei. dpa

Eine Mann geht an einer Gas-Pipeline im russischen Sudzha vorbei.

IstanbulDas Gas-Pipelinekonsortium Nabucco fasst offenbar eine Zusammenarbeit mit einem konkurrierenden türkischen Projekt ins Auge. Bei einem Treffen am Dienstag würde ein Zusammenschluss von Nabucco mit dem Tanap-Projekt diskutiert, sagte der türkische Energieminister Taner Yildiz am Dienstag in einem Interview mit CNBC-e. Das Nabucco-Konsortium treffe sich am Dienstag in Wien, um die Zukunft des Projekts zu diskutieren.

Dazu gehören neben der OMV die deutsche RWE, die ungarische MOL, die rumänische Transgaz, die bulgarische Bulgargaz und die türkische Botas. Die Pipeline Tanap soll Gas aus Aserbaidschan durch die Türkei liefern. Die beiden Länder haben im Dezember bereits ein Abkommen über den Start für die Pipeline geschlossen. Das hatte Zweifel an der Zukunft für Nabucco genährt. Auch Nabucco wirbt um Gas aus Aserbaidschan, das vom kaspischen Raum bis nach Österreich fließen soll.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×