Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.01.2011

16:16 Uhr

Nach Boeing

Auch Airbus hebt die Preise an

Eine Woche nach Boeing hat auch der europäische Flugzeughersteller Airbus die Listenpreise für seine Flugzeuge angehoben. So steigt etwa der Preis für den Superjumbo A380 um rund acht Prozent auf 375 Millionen Dollar. Allerdings sind in der Branche hohe Rabatte üblich.

Die A380 kostet künftig laut Liste 375 Millionen Dollar. Reuters

Die A380 kostet künftig laut Liste 375 Millionen Dollar.

HB BERLIN. Der europäische Flugzeugbauer Airbus hat die Listenpreise für seine Flugzeuge um durchschnittlich 4,4 Prozent angehoben. Der Preis für das Großraumflugzeug A380 stieg noch deutlicher um rund acht Prozent.

Damit kostet das größte Flugzeug im Programm von Airbus nun 375 Millionen Dollar, wie der im französischen Toulouse ansässige Konzern am Dienstag mitteilte. Allerdings sind in der Branche hohe Rabatte übrich.

Notwendige Investitionen in die Produktion sowie der schwache Dollar machten die Anhebungen erforderlich, sagte Airbus-Verkaufschef John Leahy. „Darüber hinaus spiegelt die weitere Preisanpassung der A380 den außergewöhnlichen Wert wider, den dieser Flugzeugtyp im Betrieb für seine Fluggesellschaften generiert und der alle Erwartungen übertroffen hat.“

Die Europäer haben im vergangenen Jahr ihre Spitzenposition im Markt für Flugzeuge über 100 Sitze vor Konkurrent Boeing verteidigt. Der US-Konzern erhöhte vor gut einer Woche seine Preise um durchschnittlich 5,2 Prozent. In den seltensten Fällen zahlen Fluggesellschaften aber die Listenpreise, Rabatte sind an der Tagesordnung. Sie richten sich oftmals nach der Größe des Auftrags.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×