Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2011

16:13 Uhr

Nach Erdbeben

Nissan will Produktion wieder starten

Als erster japanischer Autobauer wird Nissan seine Bänder wieder anlaufen lassen. In fünf Fabriken, die Teile herstellen, soll ab Montag wieder gearbeitet werden. Autos sollen ab Donnerstag wieder montiert werden.

Bei Nissan soll ab kommender Woche wieder gearbeitet haben. Quelle: Reuters

Bei Nissan soll ab kommender Woche wieder gearbeitet haben.

TokioDer japanische Autohersteller Nissan will in der kommenden Woche den Betrieb im von Erdbeben, Tsunami und Atomsorgen gebeutelten Japan wieder anlaufen lassen. Die Herstellung von Ersatzteilen und von Teilen für die Fertigung im Ausland werde am Montag in fünf Fabriken wiederaufgenommen, teilte das Unternehmen zum Wochenschluss mit. Die Fahrzeugproduktion soll demnach am Donnerstag beginnen.

Nissan fertigt 22 Prozent seiner Fahrzeuge in Japan. Die US-Bank Goldman Sachs hatte errechnet, dass der Produktionsstopp Nissan jede Tag umgerechnet etwa 17,5 Millionen Euro kostet. Wegen der verheerenden Naturkatastrophen in Japan hatten etliche Konzerne die Produktion teilweise einstellen müssen. Neben Nissan sind auch die Konkurrenten Toyota und Honda betroffen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×