Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2014

16:54 Uhr

Nach Hollande-Treffen

Siemens will über Alstom entscheiden

Nach dem Treffen mit Frankreichs Präsident Hollande will Siemens über eine etwaige Offerte für den französischen Mischkonzern Alstom entscheiden. Derweil will der Konzern Tausende Arbeitsplätze streichen.

Siemens will sich nach dem Treffen mit Hollande am Abend entscheiden, ob der Konzern Alstom zu Teilen übernimmt. AFP

Siemens will sich nach dem Treffen mit Hollande am Abend entscheiden, ob der Konzern Alstom zu Teilen übernimmt.

FrankfurtSiemens will nach dem Treffen mit dem französischen Präsidenten über eine etwaige Offerte für den französischen Mischkonzern Alstom entscheiden. Im Anschluss an Gespräche am Montagabend mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande und weiteren hohen Vertretern der französischen Politik werde Siemens entscheiden, ob ein Angebot für Alstom abgegeben wird und welche Inhalte dies gegebenenfalls hätte, teilte der Münchener Technologiekonzern am Montagnachmittag mit.

Nach Angaben des Elysee-Palasts wird Hollande Siemens-Chef Joe Kaeser um 18.00 Uhr in Paris empfangen. Siemens erwägt Alstoms Sparte für Energietechnik zu übernehmen und könnte so die Pläne des US-Konkurrenten General Electric (GE) durchkreuzen, der diese ebenfalls kaufen will. Bereits am Morgen hatte GE-Chef Jeffrey deshalb bei Hollande vorgesprochen.

Derweil will der Technologiekonzern Siemens einem Bericht zufolge mehrere tausend Arbeitsplätze streichen. Die Pläne von Vorstandschef Joe Kaeser für eine Umorganisation des Unternehmens werde mit einem "signifikanten Stellenabbau" einhergehen, berichtete das „Manager Magazin Online“ am Montag unter Berufung auf mehrere Topmanager des Konzerns. Voraussichtlich werde eine mittlere bis höhere vierstellige Zahl an Jobs wegfallen. Ein Siemens-Sprecher wollte sich gegenüber dem Online-Magazin nicht dazu äußern.

Hintergrund des Jobabbaus ist laut dem Bericht das Vorhaben Kaesers, die vier Konzernsektoren auszulösen. Die oberste Hierarchieebene werde damit gestrichen. Über die Pläne für eine solche Umorganisation hatten mehrere Medien bereits im März berichtet. Die Einteilung in die Sektoren Industrie, Medizintechnik, Energie und Infrastruktur geht auf Kaesers Vorgänger Peter Löscher zurück. Der aktuelle Vorstandschef will sich am 7. Mai zur künftigen Strategie bei Siemens äußern.

Die Stellenstreichungen würden zusätzlich zu einem bereits laufenden Sparprogramm vorgenommen, schrieb das „Manager Magazin Online“. Im Rahmen des 2012 gestarteten Programms sollten bis Ende dieses Jahre insgesamt 15.000 Arbeitsplätze abgebaut werden.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.04.2014, 18:48 Uhr

Zitat : Siemens will über Alstom entscheiden

- wenn zwei KRANKE Staatskonzerne zusammengehen, werden beide nicht gesund !

Die Krankheit verstärkt sich noch !

Good bye Siemens, good bye Alstom !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×