Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2011

19:49 Uhr

Nach Preissteigerungen

Reifenkonzern Pirelli hebt Umsatzziel an

Nach Preisanhebungen schraubt der italienische Reifenhersteller Pirelli nun auch seine Umsatzerwartungen hoch. Möglich machen soll das vor allem die verstärkte Fokussierung auf Premiumprodukte des Conti-Konkurrenten.

Rennreifen von Pirelli: 2010 steigerte der Reifenhersteller seinen Gewinn um 64 Prozent. Quelle: dpa

Rennreifen von Pirelli: 2010 steigerte der Reifenhersteller seinen Gewinn um 64 Prozent.

MailandDer italienische Reifenhersteller Pirelli rechnet mit einem höheren Umsatz. Der weltweite Branchenfünfte und Continental-Rivale nannte am Dienstag für das laufende Jahr ein Ziel von mehr als 5,55 Milliarden Euro. Bislang lautete Pirellis Umsatzziel auf mehr als 5,15 Milliarden. Die neue Marke berücksichtigt Preissteigerungen, die angezogene Rohstoffkosten wettmachen sollen. Den Margendruck zeigt auch das Renditeziel Pirellis. Es bleibt unverändert, obwohl mit höheren Erlösen gerechnet wird. Demnach will das Management weiter eine operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) von 8,5 bis 9,5 Prozent erreichen.

Im vergangenen Jahr steigerte Pirelli den operativen Gewinn um 64 Prozent auf 407,8 Millionen Euro und lag damit nach eigener Auskunft leicht über den Prognosen von Analysten. Der Konzern profitierte davon, dass er sich stärker auf Premiumprodukte und wachstumsstarke Schwellenländer konzentriert.

Zuletzt hatte der deutsche Konkurrent Continental gewarnt, dass die gestiegenen Kautschukpreise von den Gewinnen in diesem Jahr rund 700 Millionen Euro aufzehren würden, sollte dieser Effekt nicht ausgeglichen werden. An der Börse in Mailand legte die Pirelli-Aktie 3,3 Prozent zu. In Frankfurt zogen Continental 1,3 Prozent an.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×