Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.04.2011

07:23 Uhr

Nach Zwangspause

Toyota nimmt Produktion wieder auf

Seit dem Beben und dem Tsunami in Japan lag die Produktion bei Toyota fast brach. Jetzt nimmt der Autokonzern in allen heimischen Werken die Arbeit wieder auf. Es gilt, einen gewaltigen Produktionsrückstand aufzuholen.

Ein Arbeiter bei der Montage eines Toyota. Quelle: dpa

Ein Arbeiter bei der Montage eines Toyota.

Tokio

Erstmals seit dem verheerenden Erdbeben vom 11. März hat der Automobilhersteller Toyota in allen seinen japanischen Werken am Montag die Produktion wieder aufgenommen. Nach Angaben eines Unternehmenssprecher wurde aber noch nicht der volle Umfang erreicht. Es fehlten nach wie vor Zulieferteile aus Fabriken, die bei dem Erdbeben und dem nachfolgenden Tsunami zerstört wurden. Wann der weltgrößte Automobilbauer wieder die volle Auslastung seiner japanischen Werke erreiche, sei noch nicht abzuschätzen. Der Produktionsrückstand betrage 260.000 Fahrzeuge.

Die Naturkatastrophe hatte Toyota gezwungen, die Produktion in allen japanischen Werken bis auf drei einzustellen. In diesen Dreien habe die Herstellung stark nachgefragter Modelle wie Prius und Corolla aufrechterhalten werden können. Toyotas modernstes Werk in der besonders stark zerstörten Stadt Miyagi war erst im Februar eröffnet worden. Die Produktionsanlagen in Miyagi waren nur leicht beschädigt worden.

Bis zum 27. April soll die Produktion landesweit eingeschränkt weiterlaufen. Vom 28. April bis 9. Mai werde sie wegen Feiertage unterbrochen und am 10. Mai zunächst wieder eingeschränkt aufgenommen. Am 6. Juni wolle die Unternehmensleitung entscheiden, in welchem Umfang dann weiterproduziert werden solle, sagte der Sprecher.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×