Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.09.2011

12:21 Uhr

Nachfrage stabil

Wacker Chemie bekräftigt Prognose

Nach schlechten Nachrichten aus der Photovoltaikindustrie war die Aktie von Wacker Chemie eingebrochen. Das Unternehmen will den Markt beruhigen und bekräftigte seine Prognose.

Die Wacker Chemie AG in Burghausen. dapd

Die Wacker Chemie AG in Burghausen.

Der Spezialchemiekonzern Wacker Chemie ist Spekulationen auf maue Geschäfte entgegengetreten. „Bei uns läuft das Geschäft sehr, sehr gut“, bekräftigte ein Konzernsprecher am Mittwoch und fügte hinzu: „Wir halten unsere Prognose aufrecht.“

Der Sprecher reagierte damit auf Marktdaten über Rückgänge bei der Installation von Photovoltaikanlagen, die die Aktie von Wacker fast sieben Prozent ins Minus getrieben hatten. Der Markt sei extrem nervös.

Die Aktie grenzte danach ihre Verluste ein und lag mit rund 5,5 Prozent im Minus. Wacker-Chemie-Chef Rudolf Staudigl hatte in der vergangenen Woche im Reuters-Interview deutlich gemacht, dass ihn die Krise der Solarindustrie, für die der Konzern Polysilizium liefert, kalt lasse.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

28.09.2011, 13:10 Uhr

Ich denke dass WC sehr gut aufgestellt ist um die anstehende Konsolidierung im Polysilizium-Markt zu überstehen. Längerfristige Lieferverträge und hohe Qualität sind hier ein Plus.

Insgesamt ist dies aber wieder ein tolles Beispiel für die Folgen zu niedriger realer Leitzinsen. Die Marktakteure investieren wie blöd in neue Kapazitäten und wundern sich nachher über die fehlende Nachfrage.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×