Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.03.2013

17:13 Uhr

Neubewertung

EADS-Anteile verschaffen Daimler Milliarden

Wegen der Auflösung des bisherigen Aktionärspaktes muss Daimler seine Anteile am Luft- und Rüstungskonzern EADS neu bewerten. Diese Neubewertung verschafft dem Autobauer einen zusätzlichen Milliardengewinn.

Es gibt Grund zur Freude für Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender des Automobilkonzerns Daimler AG: Die Neubewertung der Anteile am Luft- und Rüstungskonzern EADS verschafft dem Autobauer einen zusätzlichen Milliardengewinn. dpa

Es gibt Grund zur Freude für Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender des Automobilkonzerns Daimler AG: Die Neubewertung der Anteile am Luft- und Rüstungskonzern EADS verschafft dem Autobauer einen zusätzlichen Milliardengewinn.

StuttgartDie Neubewertung der Anteile am Luft- und Rüstungskonzern EADS verschafft dem Autobauer Daimler einen zusätzlichen Milliardengewinn - zumindest auf dem Papier. Wegen der Auflösung des bisherigen Aktionärspaktes müsse Daimler seine EADS-Anteile neu bewerten, wie ein Sprecher am Mittwoch erklärte. Durch den momentan höheren Börsenkurs ergebe sich ein Ergebnisplus vor Steuern und Zinsen von rund 2,7 Milliarden Euro. Zu Buche schlage das allerdings erst im zweiten Quartal, wenn der Aktionärspakt endgültig aufgelöst sei. Eine außerordentliche EADS-Hauptversammlung hatte zuvor Pläne für eine weitreichende Änderung der Führungs- und Aktionärsstruktur bewilligt.

Eingeläutet worden war die Neuordnung durch Ankündigungen der privaten Großaktionäre Daimler und Lagardère, sich aus dem EADS-Kapital zurückzuziehen. Die Schwaben halten derzeit rund 7,5 Prozent der EADS-Aktien, wollen sich von ihrem Anteil trennen, um sich auf das Kerngeschäft mit Autos zu konzentrieren.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×