Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.05.2013

12:20 Uhr

Neue Studie

Europäische Unternehmen weniger profitabel als US-Konkurrenz

Während die Profite von US-Unternehmen anstiegen, fielen sie in Europa um acht Prozent. Die Ebit-Margen sanken in Europa ebenfalls. Grund für den US-Erfolg ist unter anderem ein Umsatzrekord von Wall-Mart.

Wall-Mart-Filiale in den USA: Umsatzrekord spült die Supermarktkette ganz nach vorn im Ranking. dapd

Wall-Mart-Filiale in den USA: Umsatzrekord spült die Supermarktkette ganz nach vorn im Ranking.

StuttgartUS-Firmen waren einer Studie zufolge zuletzt deutlich profitabler als ihre europäische Konkurrenz. Während der kumulierte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) 2012 in Europa um acht Prozent sank, konnten die Firmen jenseits des Atlantiks zwei Prozent zulegen. Das geht aus einer Untersuchung der 300 umsatzstärksten Firmen in Europa und den USA hervor, die die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young am Freitag veröffentlichte.

Zwar steigerten die europäischen Firmen den Gesamtumsatz mit sechs Prozent auf 7,5 Billionen Euro etwas stärker als die US-Konkurrenz. Deren Plus lag bei fünf Prozent auf 7,2 Billionen Euro. Die US-Unternehmen schafften es jedoch, mit einer Ebit-Marge von 11,6 Prozent im Verhältnis mehr Gewinn herauszuholen. Europas Gewinnmarge sank 2012 von 11,4 auf 9,9 Prozent.

Im Ranking der umsatzstärksten europäischen Firmen rückte Volkswagen vor. Der Autohersteller verdrängte den französischen Ölkonzern Total vom dritten auf den vierten Platz. Die Rangliste führten wie schon im Jahr 2011 die Ölkonzerne Royal Dutch Shell und BP an.

In den USA hält die Einzelhandelskette Wal-Mart den Umsatzrekord, gefolgt von den Ölkonzernen Exxon Mobil und Chevron. Apple arbeitete sich von Platz neun auf Platz fünf vor.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×