Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.03.2012

13:42 Uhr

Neueinstellungen

VW stockt Belegschaft in US-Werk weiter auf

Volkswagen kündigt nur wenige Monate nach der Eröffnung seines US-Werks in Chattanooga zum zweiten Mal Neueinstellungen an. Als Grund gab VW die hohe Nachfrage nach dem US-Passat an.

Das VW-Werk in Chattanooga. dpa

Das VW-Werk in Chattanooga.

Nachdem der Autobauer bereits vor wenigen Wochen 200 neue Arbeitsplätze in Aussicht gestellt hatte, legte er am Donnerstag nach und will 800 weitere neue Jobs besetzen. Damit erhöht sich die Gesamtzahl der Neueinstellungen auf 1000. Als Grund gab VW die hohe Nachfrage nach dem US-Passat an. Die neuen Mitarbeiter sollen helfen, die wöchentliche Produktion zu steigern. Gleichzeitig sollen die Überstunden verringert werden.

Zuletzt beschäftigte das Werk im US-Bundesstaat Tennessee 2.700 Mitarbeiter. Davon sind 500 bei einem Personaldienstleister angestellt. 2012 will der Wolfsburger Konzern in den USA mehr als eine halbe Million Fahrzeuge absetzen. Zuletzt hatte VW vor knapp 40 Jahren so viele Autos in den Vereinigten Staaten verkauft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×