Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2015

18:09 Uhr

Neuer Tesla

Elon Musk kündigt Model Y an

VonSebastian Schaal
Quelle:WirtschaftsWoche Online

Tesla baut seine Modellpalette offenbar weiter aus. Neben dem bestehenden Model S, dem gerade vorgestellten Model X und dem angekündigten Model 3 verriet Tesla-Gründer Elon Musk per Twitter Details über das Model Y.

Elon Musk hat per Twitter Details über das neue Model Y preisgegeben. Reuters

Tesla

Elon Musk hat per Twitter Details über das neue Model Y preisgegeben.

DüsseldorfKaum eine Wirtschaftsgröße weiß die verführerische Macht von Tweets so einzusetzen wie Elon Musk. Mit seinen teils mysteriös formulierten Kurznachrichten hält der Tesla- und SpaceX-Chef die Aufmerksamkeit hoch – er verrät immer nur so viel, damit Fans und Medien noch gebannter auf die eigentliche Premiere schauen.

Doch jetzt war Musk wohl selbst etwas zu übereifrig und hat auf Twitter Pläne für ein neues Modell verraten, von dem die Öffentlichkeit bislang nichts wusste. Auf die Frage, ob das für 2016 angekündigte Model 3 auch die auffälligen Flügeltüren des Model X haben werde, twitterte Musk: „Es kommen noch Model 3 und Model Y. Eines davon hat diese Türen auch.“ So belegen es zumindest Screenshots, denn den Tweet selbst hat Musk inzwischen wieder gelöscht.

Tesla-Chef Elon Musk: „VW sollte sich vom Verbrenner verabschieden“

Tesla-Chef Elon Musk

Premium „VW sollte sich vom Verbrenner verabschieden“

Elon Musk findet deutliche Worte zur VW-Krise: Volkswagen muss endlich einen ernsthaften Schritt in Richtung Elektromobilität machen, fordert der Tesla-Chef im Interview. Auch an Apple hat Musk eine klare Ansage.

Ebenso erging es einem Tweet über eine neue Einstiegsvariante für das Elektro-SUV Model X. Die Aussage Musks, dass man an einem preiswerteren Model X mit einer 70 kWh großen Batterie arbeite, dieses aber frühestens in einem Jahr auf den Markt komme, ist inzwischen auf Twitter nicht mehr zu finden.

Ob beabsichtigt oder nicht, die Lösch-Aktion lässt nun die Gerüchteküche brodeln – genau das könnte auch die Idee Musks gewesen sein. Kurz nach der Vorstellung des Model X die Erwartungen an neue Modelle hoch halten.

Bekannt ist: Bereits vor geraumer Zeit hatte Teslas Technik-Vorstand JB Straubel angekündigt, es soll vom kommenden Model 3 unter anderem eine Limousine und eine Crossover-Version geben. Das Model 3 soll auf einer neuen Plattform basieren und rund 20 Prozent kleiner als das Tesla Model S ausfallen.

Unklar ist jetzt, ob es sich bei dem mysteriösen Model Y um eine vollkommen neue Baureihe oder den Projektnamen für die Crossover-Version des Model 3 handelt – und wer die im Tweet angesprochenen Flügeltüren (Falcon doors) bekommt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×