Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2012

13:49 Uhr

Neuordnung

Daimler räumt im China-Vertrieb auf

Autohersteller Daimler ordnet seinen Vertrieb im chinesischen Markt neu. Die verschiedenen Mercedes-Vertriebszweige wurden unter einem Dach gebündelt. Damit möchte sich der Konzern in China besser aufstellen als bisher.

Mercedes-Niederlassung: China-Vertrieb ist nun unter einem Dach. dpa

Mercedes-Niederlassung: China-Vertrieb ist nun unter einem Dach.

StuttgartDaimler bündelt seine bisher konkurrierenden Vertriebsgesellschaften auf dem wichtigen chinesischen Pkw-Markt. Der Vertrieb von Importfahrzeugen und in China gebauten Modellen werde unter dem Dach einer neu gegründeten Gesellschaft zusammengelegt, teilte der Stuttgarter Konzern am Montag mit. An der neuen Vertriebsgesellschaft sei der chinesische Automobilhersteller BAIC, mit dem Daimler seit langem kooperiert, zur Hälfte mitbeteiligt.

Bisher war Daimler beim Vertrieb in China zweigleisig gefahren und hatte sich mit separaten Vertriebsgesellschaften für importierte Autos und die vor Ort gefertigten Fahrzeuge selbst Konkurrenz gemacht. Auch Lieferschwierigkeiten hatten dazu geführt, dass die Nobelmarke beim Fahrzeugverkauf auf dem weltweit größten Absatzmarkt von den Rivalen BMW und Audi zuletzt nur die Rücklichter sah und auch dem Marktwachstum hinterherfuhr. Im November hatte Mercedes-Benz in China abermals einen Rückschlag einstecken müssen: Die Verkaufszahlen sanken auf 16.900 Fahrzeuge in China, ein Minus von 6,6 Prozent.

Mit der Gründung der neuen Pkw-Vertriebsgesellschaft Mercedes Benz Sales Services erhöhe Daimler seine Schlagkraft, begründete Konzernchef Dieter Zetsche die Neuorganisation, der auch ein Ausbau des Händlernetzes im Reich der Mitte in den kommenden Jahren vorsieht. Für den seit Monaten geplanten Umbau des Vertriebs in China hatte Daimler zuletzt rund 100 Millionen Euro veranschlagt: Den Autohändlern in China wollen die Schwaben finanziell bei der Einführung einer neuen Software unter die Arme greifen - und sie auch für die jüngsten Rabattschlachten entschädigen, die den Gewinn von Daimler zuletzt geschmälert hatten.

Am Mittwoch hatte Daimler eigens für den chinesischen Markt einen neuen Vorstandsposten geschaffen, um mehr Schwung in die Geschäfte mit Pkw, Lkw und Transportern zu bringen: Der Aufsichtsrat berief den Nutzfahrzeugmanager Hubertus Troska in das neue Amt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×