Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

19:14 Uhr

Nycomed-Pläne

Stellenabbau bei Ex-Altana-Pharmasparte

Der dänische Nycomed-Konzern plant einen Stellenabbau bei der von ihm übernommenen Pharma-Sparte von Altana. Über den genauen Umfang des personellen Aderlasses lässt Nycomed die Belegschaft einstweilen im unklaren.

HB FRANKFURT. „Ich will nicht verschweigen, dass wir Arbeitsplätze abbauen, auf jeden Fall mehr als 100“, sagte Nycomed-Chef Hakan Björklund der „Süddeutschen Zeitung“. Er werde dies in Absprache mit Arbeitnehmervertretern „so zügig, so transparent und so menschlich wie möglich“ tun.

Der Konzern gab am Dienstag den offiziellen Start des neu formierten Unternehmens bekannt. Mit der Ernennung der Konzernspitze und der Leiter der nationalen Vertriebsgesellschaften seien wichtige Integrationsschritte vollzogen worden, erklärte Nycomed. Im Mai werde der Aufbau der neuen Konzernzentrale in Zürich abgeschlossen sein.

Ebenfalls im Frühjahr hätten die für die einzelnen Länder zuständigen Vertriebschefs ihre jeweiligen Organisationsstrukturen ausgearbeitet. In 14 der etwa 50 Staaten, in denen Nycomed vertreten sei, gebe es Überschneidungen mit Altana Pharma. „Es wird jedoch erwartet, dass die Auswirkungen der Reorganisation sich in der Mehrzahl der Märkte in Grenzen halten werden“, hieß es in einer Pressemitteilung. Der Bad Homburger Konzern Altana hatte im vergangenen Jahr seine Pharmasparte wegen düsterer Zukunftsaussichten für 4,6 Mrd. Euro an den kleineren Konkurrenten Nycomed verkauft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×