Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2011

12:33 Uhr

Öl- und Gaskonzern

OMV sichert sich Milliardenkredit

Internationale Großbanken haben dem Öl- und Gaskonzern OMV ein Kreditpaket von rund 1,7 Milliarden Euro geschnürt. Über einen großen Teil des Geldes verfügt die rumänische Tochter Petrom.

Eine Tankstelle des Öl- und Gaskonzerns OMV. Reuters

Eine Tankstelle des Öl- und Gaskonzerns OMV.

WienDer Öl- und Gaskonzern OMV hat sich Kredite über knapp 1,7 Milliarden Euro gesichert. Mit dem Geld will das Unternehmen im kommenden Jahr auslaufende Finanzierungen ersetzen, wie die Firma am Mittwoch mitteilte.

Der neue Kredit für die rumänische OMV-Tochter Petrom mit einem Volumen von 930 Millionen Euro habe eine Laufzeit von drei Jahren. Der Kredit für die Mutter OMV AG umfasse 750 Millionen Euro mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Beide könnten um jeweils zwei Jahre verlängert werden. Kreditgeber von OMV sind 16 und von Petrom 14 internationale Großbanken. Konzernweit verfügt die OMV nun über Kreditlinien von 3,4 Milliarden Euro.

Der österreichische Mineralöl- und Gaskonzern OMV hatte im dritten Quartal wegen der Unruhen in Nordafrika weniger verdient. Die Produktion schrumpfte um zehn Prozent auf 283.000 Barrel Öläquivalent pro Tag. Für das Gesamtjahr rechnen die Österreicher mit einem Rückgang der Produktion unter das Vorjahresniveau von 318.000 Barrel Öläquivalent pro Tag.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×