Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2011

16:20 Uhr

Ölunfall vor Brasilien

Chevron drohen Millionen-Strafen

Chevron drohen Millionen-Strafen wegen des Ölunfalls vor Brasilien. Die Maximalstrafe beträgt rund 20 Millionen Euro. Zuvor hatte der Konzern die volle Verantwortung für den Vorfall übernommen.

Der Ölteppich vor der brasilianischen Küste. Reuters

Der Ölteppich vor der brasilianischen Küste.

Rio de JaneiroDem US-Mineralölkonzern Chevron drohen wegen des Ölunfalls vor der brasilianischen Küste Strafen in Millionenhöhe. Der Umweltminister des Bundesstaates Rio de Janeiro, Carlos Minc, kündigte am Montag in einem Radio-Interview an, neben der Maximalstrafe von 50 Millionen Reais (20,5 Millionen Euro) auch Reparationszahlungen für entstandene Schäden an Fauna und Flora zu verlangen. Für die Verhängung der Strafe ist das brasilianische Umweltinstitut IBAMA verantwortlich.

Chevron hatte am Wochenende die „volle Verantwortung“ für den Vorfall im Ölfeld „Frade“ im Campos-Becken im Atlantik rund 370 Kilometer nordwestlich Rio de Janeiros übernommen. Nach Angaben der Nationalen Erdölagentur (ANP) entwichen tausende Barrel Öl ins Meer. Die genaue Menge des ausgetretenen Öls ist aber noch unklar. Jedoch will die ANP nach Worten von Energieminister Edison Lobão noch diese Woche einen Bericht mit konkreteren Zahlen abschließen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×