Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2013

11:58 Uhr

Ohne Kündigungen

Daimler streicht 200 Stellen in Berlin

Daimler will in seinem Berliner Werk etwa 200 Stellen streichen, da der Transporter Vario nicht mehr hergestellt wird. Kündigungen soll es aber keine geben – die Mitarbeiter sollen unter anderem den Sprinter produzieren.

Ein Arbeiter montiert im Werk Ludwigsfelde Transporter vom Typ Sprinter. Der ältere Vario wird nicht mehr produziert. dapd

Ein Arbeiter montiert im Werk Ludwigsfelde Transporter vom Typ Sprinter. Der ältere Vario wird nicht mehr produziert.

StuttgartDer Autobauer Daimler wird im Berliner Transporter-Werk Ludwigsfelde rund 200 Stellen streichen. Es werde keine betriebsbedingten Kündigungen geben, sagte eine Sprecherin am Mittwoch in Stuttgart. Die im Zuge der Produktionseinstellung des Transporters Vario überflüssig werdenden Mitarbeiter sollen künftig entweder bei der Montage des Lieferwagens Sprinter zum Einsatz kommen oder mit Abfindungen freiwillig ausscheiden. Auch Altersteilzeit-Vereinbarungen seien möglich.

Daimler beschäftigte in Ludwigsfelde südlich von Berlin zuletzt knapp 2100 Mitarbeiter. Die Schwaben haben schon längerer Zeit entschieden, den in die Jahre gekommenen Transporter Vario mit einem Gesamtgewicht von bis zu acht Tonnen nicht weiter zu produzieren. Statt dessen setzen die Stuttgarter auf den Transporter Sprinter mit einem Gesamtgewicht von bis zu fünf Tonnen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

HB-Leser

05.07.2013, 11:19 Uhr

Was stimmt bei Daimler eigentlich nicht? Stellen steichen! Verkaufsniederlassungen schließen! Chrysler verschenkt! EADS-Anteile verkauft! Fertigung von Autos mit niedriger bzw. schlechter Qualität! Unfähig E-Autos oder andere neue Antriebskonzepte zu entwicklen! Beschäftigte ersetzen durch Werkverträgler mit Hartz-IV-Anspruch! Irgendetwas läuft bei Daimler doch absolut schief! Nur was, das ist die Frage!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×