Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.08.2011

16:46 Uhr

Opel

Keine betriebsbedingten Kündigungen in Bochum

Der lange Streit um den Personalabbau am Opel-Standort in Bochum neigt sich dem Ende zu. Den letzten 89 Mitarbeitern hat der Autobauer ein Wechselangebot nach Rüsselsheim gemacht.

Opel-Mitarbeiter der Nachtschicht verlassen das Werk in Bochum. Quelle: dpa

Opel-Mitarbeiter der Nachtschicht verlassen das Werk in Bochum.

BochumIm Streit um den Personalabbau im Bochumer Opel-Werk verzichtet die Konzernleitung auf betriebsbedingte Kündigungen. Laut Opel hat der allergrößte Teil der betroffenen Mitarbeiter Abfindungen angenommen oder wechselt in das Stammwerk Rüsselsheim.

Wie der Hersteller am Freitag mitteilte, muss er sich nur noch mit 89 Mitarbeitern einigen, denen ein Wechselangebot nach Rüsselsheim gemacht werde. Falls diese Mitarbeiter nicht freiwillig wechseln, will Opel Änderungskündigungen aussprechen. Im Zuge der Konzernsanierung hat Opel bisher etwa 1.450 Jobs in Bochum abgebaut: 1.200 gehen mit Abfindung, 250 wechseln nach Rüsselsheim.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×