Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2015

09:53 Uhr

Opel-Mutter

General Motors wehrt sich gegen Aktionärsforderungen

Eine Aktionärsgruppe aus Hedgefonds verlangt von General Motors ein milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm. Der US-Autobauer holt sich nun prominente Hilfe: Berater von Morgan Stanley und Goldman Sachs.

Der US-Autobauer kämpft gegen aktivistische Investoren und holt sich Berater von Großbanken ins Boot. dpa

Logo von General Motors

Der US-Autobauer kämpft gegen aktivistische Investoren und holt sich Berater von Großbanken ins Boot.

Detroit/New YorkDie Opel-Mutter General Motors holt sich Hilfe von Investmentbanken, um milliardenschwere Forderungen einer aus Hedgefonds bestehenden Aktionärsgruppe abzuwehren. Morgan Stanley und Goldman Sachs sollten den größten US-Autohersteller beraten, wie das Ansinnen der Gruppe um Investor Harry Wilson gestoppt werden könne, erklärte der Konzern am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Hedgefonds verlangen ein acht Milliarden Dollar schweres Aktienrückkaufprogramm und fordern, Wilson bei der Hauptversammlung im Juni in das Direktorium zu wählen. Die betroffenen Hedgefonds verfügen über einen GM-Aktienanteil von 1,9 Prozent.

Trotz Massenrückrufen: GM gibt mit neuem Verkaufsrekord Gas

Trotz Massenrückrufen

GM gibt mit neuem Verkaufsrekord Gas

Den Zahlen haben die Massenrückrufe bei GM scheinbar nicht geschadet. Die Opel-Mutter steigerte ihre globalen Verkäufe auf dem Heimatmarkt. Die Konkurrenz behielt aber trotzdem die Nase vorn.

Immer wieder fordern Aktionäre, mehr von dem 25 Milliarden Dollar schweren Barkapital von GM zu profitieren. Vergangene Woche ging die Konzernführung darauf ein, indem sie eine 20-prozentige Erhöhung der Dividende ankündigte. Finanzchef Chuck Stevens deutete zudem an, dass die Aktionäre in der zweiten Jahreshälfte möglicherweise noch mehr erhalten könnten. Voraussetzung sei allerdings eine Beilegung der Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der Rückrufaktion wegen fehlerhafter Zündschlösser.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×