Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.03.2006

09:21 Uhr

Option auf Kauf restlicher Anteile Nissans

Volvo setzt Fuß in japanischen Lkw-Markt

Der japanische Autokonzern Nissan verkauft nach Angaben vom Dienstag einen Anteil von 13 Prozent des viertgrößten japanischen Lkw-Herstellers Nissan Diesel an den schwedischen Autobauer Volvo. Das Geschäft hat laut Volvo einen Wert von 1,5 Mrd. Kronen (rund 160 Mill. Euro).

HB TOKIO. Es war schon seit längerem spekuliert worden, dass sich der zweitgrößte Autobauer Japans von der schwankungsanfälligen Sparte trennen will, an der er rund 19 Prozent hält. Volvo fasst durch einen Einstieg bei Nissan Diesel auch Fuß am chinesischen Markt.

Der schwedische Lkw-Hersteller wird der Mitteilung zufolge außerdem das Recht auf den Erwerb der übrigen sechs Prozent, die zunächst im Besitz von Nissan verbleiben, erhalten. Nissan und Volvo wollen zudem zusammen mit dem chinesischen Nutzfahrzeughersteller Dongfeng Motor weitere Kooperationsmöglichkeiten ausschöpfen. Nissan hält 50 Prozent an Dongfeng.

Sowohl Nissan als auch Volvo gehören zum französischen Automobilkonzern Renault. Das französische Unternehmen hält knapp 44 Prozent an Nissan und rund 20 Prozent an Volvo. Renault hatte seine Lkw-Sparte 2001 an Volvo verkauft.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×