Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.11.2012

18:51 Uhr

Oriental Trading

Buffett steigt ins Partyartikel-Geschäft ein

Warren Buffett hat ein neues Unternehmen erworben. Seine Investmentfirma Berkshire Hathaway übernimmt die Partyartikel- und Spielzeugfirma Oriental Trading. Die sei eine der führenden Spieler der Branche.

Warren Buffett hat eine neue Firma gekauft. AFP

Warren Buffett hat eine neue Firma gekauft.

OmahaBald gehört auch ein Händler von Partyartikeln, Spielzeug, Schulbedarf und Weihnachtsdeko zum Imperium des US-Starinvestors Warren Buffett. Seine Investmentholding Berkshire Hathaway übernimmt die Oriental Trading Company. Das Unternehmen mit seinen 2000 Mitarbeitern kommt aus Buffetts Heimatort Omaha im Bundesstaat Nebraska.

„Oriental Trading ist einer der führenden Spieler in der Branche und hat ein starkes Management-Team“, begründete Buffett am Freitag seinen neuesten Zukauf. Einen Preis nannte er allerdings nicht. Nach Informationen des „Wall Street Journal“ erhalten die Besitzer um den Finanzinvestor KKR rund 500 Millionen Dollar. Bis Ende des Monats soll das Geschäft abgeschlossen sein.

Diese Aktien hat Buffett im Depot

Aktien im Depot

Berkshire Hathaway, die Holding von Warren Buffett, ist verpflichtet das so genannte Formular 13F zu getätigten Investments bei der US-Börsenaufsicht einzureichen.
Die Mitteilung soll immer innerhalb von 45 Tagen nach Quartalsende erfolgen und alle in den USA gehandelten Aktien, Optionen und Wandelanleihen enthalten.
Nicht ersichtlich wird aus den Aufstellungen, in welche Papiere außerhalb der USA investiert wurde oder wie groß die Barreserven sind. Ebenfalls nicht aufgeführt in der Tabelle sind Optionen, Warrants und Anleihen.

Stand: 30.06.2014, Quelle: Pflichtmitteilung (13F) an US-Börsenaufsicht, Bloomberg

Wells Fargo

Marktwert: 24,3 Milliarden Dollar

Coca Cola

Marktwert: 16,9 Milliarden Dollar

American Express

Marktwert: 14,4 Milliarden Dollar

International Business Mach

Marktwert: 12,7 Milliarden Dollar

Wal Mart

Marktwert: 4,4 Milliarden Dollar

Procter & Gamble

Marktwert: 4,2 Milliarden Dollar

Exxon Mobil

Marktwert: 4,1 Milliarden Dollar

US Bancorp

Marktwert: 3,5 Milliarden Dollar

Moody's

Marktwert: 2,2 Milliarden Dollar

Zu Berkshire Hathaway gehören schon rund 80 Tochterfirmen und darüber hinaus große Aktienpakete an Konzernen wie Cola-Cola, der Bank of America, IBM oder dem deutschen Rückversicherer Munich Re. Buffett ist Gründer, Chef und Hauptaktionär des Konglomerats. Er gilt als der drittreichste Mensch der Welt nach dem mexikanischen Telekom-Tycon Carlos Slim Helu und Microsoft-Gründer Bill Gates.

Von

dpa

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

02.11.2012, 19:33 Uhr

Ich fasse es nicht! Der dritte Buffet-Artikel heute. Und welch weltbewegende Nachricht! Omaha Party-Artikel!!! Da kann die Börsenparty ja starten.
Liebes Handelsblatt, übertreibt Ihr es nicht ein bischen? Oder hat der Buffet gerade Euren Verlag gekauft?
Wie wärs, wenn Ihr stattdessen wieder mit dem anderen "Dauerabonnenten" Soros nervt, wenn es schon sein muß?

Account gelöscht!

03.11.2012, 00:18 Uhr

Ganz ruhig hafnersp, es tut Ihnen doch keiner was.
Warum eine solche Aufregung ?
Ich z.B. lese gerne Artikel über Buffett und andere erfolgreiche Investoren.
Ich verstehen den Unmut nicht, auch nicht in der Kommentaren zu den anderen Artikeln - hat sie Ihre Frau nicht rangelassen oder warum die Aufregung ?

leser

03.11.2012, 10:44 Uhr

Buffett geht auf Toilette und HB ist ganz nah dran.
Robert Musil soll die Figur des Kotschnüffel erfunden haben, wobei auch das noch nicht als gesichert gelten kann.
Also: Entweder HB und Buffett haben einen Vertrag oder aber sie haben keinen.
Beides würde beiden nicht gerade zur Ehre gereichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×