Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2015

14:37 Uhr

Orkan „Elon“

So viel Windstrom wie 25 Atomkraftwerke

Rund 30.700 Megawatt Windstrom brachte der Orkan „Elon“ am Freitagnachmittag – so viel wie etwa 25 Atomkraftwerke, zugleich ein neues Windstrom-Allzeithoch. Für Netzbetreiber bedeutete der Orkan auch Kosten und Arbeit.

Am Freitagnachmittag wurde mit bundesweit rund 30.700 Megawatt das Windstrom-Allzeithoch erreicht. dpa

Am Freitagnachmittag wurde mit bundesweit rund 30.700 Megawatt das Windstrom-Allzeithoch erreicht.

BerlinDer Orkan „Elon“ hat für einen Windstrom-Rekord in Deutschland gesorgt. Am Freitagnachmittag seien bundesweit rund 30.700 Megawatt Windstrom ins Stromnetz eingespeist worden – so viel wie nie zuvor, berichtete der Übertragungsnetzbetreiber Tennet am Montag.

Zu diesem Zeitpunkt lieferten die Windräder rechnerisch so viel Strom wie etwa 25 Atomkraftwerke. Damit wurde das erst Mitte Dezember während des Sturmtiefs „Billie“ aufgestellte Windstrom-Allzeithoch von rund 29.000 Megawatt schon wieder übertroffen.

Für die Netzbetreiber brachten die sturmreichen Tage mit den Orkanen „Elon“ und „Felix“ viel Arbeit. Um bei den gewaltigen Windstrommengen am Freitag eine Überlastung der Stromautobahnen zu verhindern, musste allein Tennet Eingriffe in seinem Netzgebiet in einer Größenordnung von 4800 Megawatt vornehmen.

Windenergie: Nordex erlebt Nachfrageboom

Windenergie

Nordex erlebt Nachfrageboom

Zum Jahresende geht es beim Windturbinenbauer Nordex noch einmal hoch her. Der Auftragseingang explodierte im vierten Quartal um 36 Prozent. Nordex wertet diese Nachfrage auch als gutes Zeichen für nächstes Jahr.

Das kostete das Unternehmen rund sechs Millionen Euro, sagte Tennet-Chef Urban Keussen in Berlin. Tennet mit Netzen an der Nordseeküste muss zusammen mit dem für Ostdeutschland zuständigen Unternehmen 50 Hertz den meisten Windstrom aufnehmen.

Von

dpa

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

12.01.2015, 15:56 Uhr

KEIN einziges Kraftwerke (Kohle, Uran, Gas) wird durch die Windmühlen und die Solarparks ersetzt!!!!!
Bei Sturm und Flaute ist Windenergie = NULL!!!
Bei Dunkelheit, bewölkung, Nebel ist Sonnenenergie = NULL!!!

Die gesamte hochsubventionierte Energiewende via EEG = Abzocke am Bürger und Wohlstands-Indusrieverlust in EU-Deutschland!

Herr Fred Meisenkaiser

12.01.2015, 16:15 Uhr

Dank CDU/FDP hat man keinerlei Investitionen in powertogas unterstützt. Der Sturm hätte die vorhandenen deutschen Erdgasspeicher füllen können - ohne Windräder abzuschalten.

Aber dann würden sich die EE ja lohnen - und das will CDU/SPD nun auf jeden Fall vermeiden: Sattdessen werden sinnlos die Stromtrassen für den Braunkohlestrom finanziert - braucht kein Mensch!

Im Gegenteil: Man besteuert nun noch BHKW in Wohngebäuden. Dies wäre aber der effektivste Weg der Energienutzung. In den Gebäuden stehen BHKW und die liefern Strom für die Gebäude. Im Winter wird die Abwärme zum Heizen genutzt.

Herr Fred Meisenkaiser

12.01.2015, 16:17 Uhr

@ marc hoffmann:

Man kann Strom als Gas in den vorhandenen Gasspeichern speichern! Ist Stand heute möglich. Und den Strom in Gas umzuandeln ist auch möglich. Teilweise werden bis 5% reiner Wasserstoff im Erdgas zugesetzt. Über die Methansynthese kann aber auch reines Erdgas erzeugt werden! Rechnet sich. Besonderes, wenn der Strom da ist!
Man muß es politisch nur wollen! Ich hätte bei dem geringen Strompreis auch gerne meine Puffer erwärmt - viele andere auch! Aber das will ja keiner!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×