Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.11.2013

23:42 Uhr

OSX ist pleite

Zweiter Batista-Konzern beantragt Insolvenz

Das Imperium des brasilianischen Milliardärs Eike Batista gerät weiter in Schieflage. Nach dem Insolvenz-Antrag seines Ölkonzerns sucht auch der Werftkonzern OSX Schutz vor den Gläubigern. Die Börse setzt den Handel aus.

Der brasilianische Milliardär Eike Batista, Chef des EBX-Gruppe, zeigte sich im April noch siegessicher. Reuters

Der brasilianische Milliardär Eike Batista, Chef des EBX-Gruppe, zeigte sich im April noch siegessicher.

Rio de JaneiroKnapp zwei Wochen nach dem Antrag des brasilianischen Ölkonzerns OGX auf Eröffnung eines Insolvenz-Verfahrens hat eine zweite hoch verschuldete Firma des Unternehmers Eike Batista Gläubigerschutz beantragt. Es handelt sich um den ebenfalls zur EBX-Gruppe gehörenden Werftenkonzern OSX, der den Schritt am Montag in einer Pflichtmitteilung offiziell machte. Zugleich erklärte das Unternehmen die Auflösung einiger bestehender Verträge mit OGX über die Vermietung von Offshore-Ölplattformen.

OGX und OSX stehen wirtschaftlich in enger Verbindung. Der Öl-Konzern OGX ist schätzungsweise mit rund 5,1 Milliarden US-Dollar (3,7 Mrd. Euro) verschuldet. Das Schwesterunternehmen OSX steht nach Medienangaben mit über 4 Milliarden Reais (1,28 Mrd. Euro) bei Banken in der Kreide.

In der Mitteilung an die Bovespa-Börse in São Paulo teilte OSX mit, dass der Antrag mit „Dringlichkeit“ und dem Ziel gestellt werde, die „Werte des Unternehmens und die Interessen der Aktionäre, der Beschäftigten und der Gläubigern zu schützen“.

Die größten börsennotierten Ölkonzerne der Welt

Die größten Öl- und Gaskonzerne

Sie fördern und raffinieren Erdöl oder Gas und betreiben riesige Tankstellennetze. Wie viel die zehn größten Öl- und Gaskonzerne der Welt an der Börse wert sind.

Quelle: Bloomberg, Stand: 26.7.2012

Platz 10

ENI (Italien)

Der italienische Öl- und Gaskonzern erreicht mit einer Marktkapitalisierung von 70 Milliarden Dollar Rang zehn unter den Energiekonzernen. Das Unternehmen mit Sitz in Rom ist der größte Gasversorger Italiens. Neben dem Öl- und Gasgeschäft mit Exploration, Förderung, Raffinerie und Vertrieb sind die Italiener auch im Stromgeschäft aktiv.

Platz 9

Sinopec (China)

Der chinesische Mineralölriese zählt zu den größten Energiekonzernen des Landes und erreicht an der Börse eine Marktkapitalisierung von 80,9 Milliarden Dollar. Das Unternehmen mit Sitz in Peking ist im Hang-Seng-Index notiert.

Platz 8

Total (Frankreich)

Die Franzosen betreiben in Europa ein dichtes Tankstellennetz. In mehr als 30 Ländern fördert der Konzern Öl und Gas. Der Konzern mit Sitz in Courbevoie nahe Paris erreicht einen Börsenwert von 124 Milliarden Dollar.

Platz 7

Gazprom (Russland)

Der russische Konzern rangiert an der Weltspitze der Gasförderer. Das Moskauer Unternehmen ist an der Börse mit 116 Milliarden Dollar bewertet. Gazprom kontrolliert fast die gesamte Erdgasförderung Russlands.

Platz 6

Petrobras (Brasilien)

Der halbstaatliche Konzern mit Sitz in Rio de Janeiro hat eine Marktkapitalisierung von 125,1 Milliarden Dollar. Die Brasilianer sind besonders in der Offshore-Förderung von Öl stark. Der Konzern wurde ursprünglich zur Abwehr von US-Konzernen gegründet.

Platz 5

BP (Großbritannien)

Die Katastrophe im Golf von Mexiko hat den Konzern in Bedrängnis gebracht. Aktuell ist das Unternehmen mit 129,1 Milliarden Dollar bewertet. In Deutschland wird Benzin und Diesel unter der Marke Aral vertrieben.

Platz 4

Chevron (USA)

Der US-Konzern ist auf dem Parkett 213,4 Milliarden Dollar wert. Die Hauptsitze sind im kalifornischen San Ramon sowie im brasilianischen Fortaleza. Der Konzern ist im Bereich der geothermischen Energiegewinnung führend.

Platz 3

Royal Dutch Shell (Großbritannien)

Das Unternehmen mit Sitz in London und Den Haag zählt zu den drei größten Öl- und Gaskonzernen der Welt. Shell ist in mehr als 180 Ländern aktiv. An der Börse ist der Konzern mit 216,4 Milliarden Dollar bewertet.

Platz 2

PetroChina (China)

Die Chinesen schoben sich auf rang zwei der größten Öl- und Gaskonzerne vor. An der Börse ist der Konzern 249,2 Milliarden Dollar wert. Das Unternehmen ist besonders im Sudan aktiv und steht deswegen in der Kritik.

Platz 1

Exxon Mobil (USA)

Die Spitze der Öl- und Gaskonzerne erobert Exxon Mobil mit einer Marktkapitalisierung von 399,7 Milliarden Dollar. Das Unternehmen entstand 1999 durch den Zusammenschluss von Exxon mit Mobil Oil. Das Unternehmen gilt als Nachfolger der Standard Oil Company des legendären Milliardärs John D. Rockefeller.

Der Antrag umfasst neben der Holding auch die Filialen „OSX Construção Naval S.A.“ und „OSX Serviços Operacionais Ltda“. Der Antrag zielt auf die im brasilianischen Insolvenzrecht vorgesehene Möglichkeit der gerichtlichen Sanierung („Recuperaçao judicial“), die dem Schuldner (OSX) maximal 180 Tage Schutz vor Vollstreckungsmaßnahmen der Gläubiger gewährt.

Die Frist läuft vom Zeitpunkt der Eröffnung des Sanierungsverfahrens. Die Firma muss dann binnen 60 Tagen ein Rettungskonzept vorlegen, das von den Gläubigern gebilligt werden muss.

Die brasilianische Börse setzte den Handel von OSX-Aktien am Montag aus. Der Kurs des Papiers sackte seit ihrem Börsendebüt im März 2010 drastisch ein und lag am Montag bei 0,51 Reais. Damit verlor die Aktie seit 2010 - inklusive eines 2011 berücksichtigten Aktiensplits - nach Berechnungen der Zeitung „O Globo“ 98,4 Prozent ihres Wertes.

Eike Batista, Sohn des Ex-Bergbauministers Eliezer Batista, büßte seit Anfang 2012 fast sein gesamtes Vermögen von damals über 30 Milliarden US-Dollar ein. Es wird befürchtet, dass mit OGX und OSX die gesamte EBX-Gruppe ins Schlingern gerät.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×